Skip to main content

Full text of "Das Wetter und der Mond : eine meteorologische Studie"

See other formats


es 

I 

I 

Digitized by Googl 



Dt SBtlfgmtg ftoempfot 

— 2^ — 



Digitized by Google 



3m 




(Eine msfBoroIogifdje £fubie 




r>ou 



lubolf JTalb. 

„I>er Wemb follte 3»ar feinen 
«Einfluß auf bas EDetter haben; et t?at 
aber einen". 

®. <tb. Ctdnenberg. 




1887. 



Digitized by Google 



- 



j 



Digitized by Google 



I. 

211$ um 350 oor <£fjr. *ßutf)ea$ öon SEßarfeifle bie crften 
9tocf)rid)ten öon ber (Srjftens ber ©otyen unb Xeutonen ber SBelt 
befannt gegeben, ift au<f> bie $ennrnif$ ber ttmfjren Urfadje ber 
^eere^öejetten junt erften SDcale ongebeutet unb f eitler in ben 
<Scr)riften ber ©riechen unb Börner mieberljolt öerratfjen toorben. 
SSä^renb ber ftreng nnffenfdjafttidje ©emeiS für ben (SHnflufj be$ 
2ttonbeS auf biefe <£rfd)einung erft aus ben Arbeiten öon 9leh> 
ton unb Sa place gewonnen merben fann, reicfjt atfo ber 
©taube baran unb mafjrfdjetnttdj mof)t aua) bie inbiöibueüe 
Ueberjeugung einzelner SBeobadjter bi$ in ein f)of)e§ 
9Hterttmm hinauf. 

2ludj bejüg(ic§ be£ SttonbeinfhiffeS auf ba3 SBetter ift ein 
uralter ÖHaube öortyanben, unb raenng(eia) bie 35Hffenfcf}aft biefem 
©tauben bi^r)er fefn? ffeötifcf) gegenüberftanb, fo mar bieS nidjt 
etma in einer t^eoretiferjeu TOefmung ber atmofpfyärifcfjett 
(^ejeiten, afe öietmefjr in bem Unoermögen begrünbet, biefelben 
mittetft ber angemanbten Unterfudmng£metf|obe aus bem oor* 
fyattbenen 93eobadjtung§materiate nadföumeifen. 

Sa place t)atte in ben testen Qatyren be3 öorigen gafjr* 
f)imberte$ in feinem unfterbltct)en Sßerfe: „3Jced)anif be3 #immel§", 
SBud) IV., G£ap. 5, nadfjgenriefen, bajj bie Slut^anjie^nng ber 
©onne unb be§ 9Jconbe3 bei ifyrer mittleren (Entfernung öon 
ber Srbe unb $ur 3eit be3 gufammenfaflenS ber ©öjtjgien mit 



Digitized by Google 



— 6 — 

ben Stequtnoctien, in ben $lequatorialgegenben theorettfd) im 
Barometer eine ©djnmnhmg be$ Cluecffilberä oon 0*2795 Sßarifer 
Sinien ^erborbringe. 

9Jcan J)ot nun bielfadj biefen Betrag al3 einen fo geringe 
fügigen bezeichnet, bafe bie barauS folgenbe atntof^tjäri^e @bbe 
unb glutt) nur fet)r unmerflid) fein fönne. Mein biefeS Urteil 
a priori mar boreilig; benn Saplace fclbft fdjlofe ficf) bemfelben 
nicht an. (£r fagt nämlich am @nbe feiner citirten 2lbf)anblung: 
„2öir nriffen nicht, bis auf roeldjen $rab bie Weinen ©dttuanfungen, 
meldje bie SBirfung ber ©onne unb be3 SKonbeS in ber 2ltmo* 
fpfläre erregen, auf bie Belegungen (£inffu)| haben tonnen, welche 
burd) bie berfdnebenen Urfachen tjeroorgebtat^t merben, bie auf 
ein fo bemeglicheä glüffigeS mtrfen unb in meldjem, megen biefer 
grofcen Bemegbarfeit, eine fetjr geringe Urfache bie Duelle 
beträc^tttcrjer s 2lenberungen merben fann. 5)ie Beob= 
Ortungen fönnen uns hierüber allein unterrichten." 

Saplace fetbft r)at nun au3 4752 Beobachtungen, bie mährenb 
ac^t 3 a h ren in $ari3 gemalt morben maren, berechnet, baß au3 
benfelben eine ©djmanfung bon nur 00556 9ttittimeter tywox* 
ge^e. 3>iefe ©röjje liegt aber innerhalb ber ©renken ber Beob- 
achtung^fehter unb fann baher faum controlirt merben. Mein 
biefeS SRefultat bezieht fich auf bie tägliche gluthfchmanfung 
unb ba biefe fct)on tt)eoretifct) aU bie f er) tt> ä et) fl e Sleugerung 
ber periobifchen glutf) betrachtet merben mufj unb ber ©influfj 
anberer gactoren in bem täglichen ÖJange be3 Barometers at£ 
fo bebeutenb befannt ift, ba^ ber Sftiteinflujj be£ SJconbeS gar 
nicht jur Geltung fommen fönnte, felbft menn er mirflich bor* 
hanben märe, fo muffen mir biefe 9Jcett)obe ber Unterfuchung 
aU ungeeignet juriiefmeifen. 

ÜJcehr al£ bei jeber anberen Erörterung fommt e$ gerabe 
hier auf bie grageftellung an. 5llä bie ungefcf)icftefte 2lrt ber* 
fetben fann man mohl bie 1770 bon Soalbo in ^ßabua Oer- 



Digitized by Google 



öffentliche Unterfucfiung beaeidjnen, in tnctc^er bie grageftellung 
lautete: SSie oerfyaften ftcf) bie einzelnen *ßfyafen unb fünfte ber 
SRonbftellung 51t ben 9lenberungen be£ 2Better£? 

2Sa3 aber bie Söarometerljöfyen betrifft, fo finb un3 bie- 
felben in ber Srage nadj ben atmof#)ärifdjen ©ejeiten be^^atb 
nidjt au3fdjiief?(idj mafjgebenb, toeil, toie fdjon Sontreabmiral 
Söaron SSüff erStorf^Urbaire bemerfte, ba£ üuecffilber* 
barometer, aU eine Sßage, mit ber ßuftfäute in ber einen unb 
ber Cuecfftfberfäule in ber anberen (Sdjale, oon ber Sttonb* 
anjietyung ^errü^renbe ©djtoerbifferenjen ebenfo toenig anzeigen 
fann, ate eine §ebelmage bie Differenzen ber ©dtjmere eines 
®egenftanbe£ am Äquator unb an ben ^ßoUn. Saft unb ®emicf>t 
ftnb eben in gfeidjer Söeife öon ber Slttraction beeinflußt. 

9faßerbem fönnte ja eine getoiffe Suftftrömung, felbft toenn 
fie oom SOtonbe angeregt morben märe, auf feinen 3afl toäf>renb 
U)re§ ganzen jettfidjen unb räumlichen Saufet oon ifym abhängig 
bleiben. Daraus folgt, baß ber größte Xfjeil ber barometrtföen 
33eobadjtung3reüjen ate unter einem ganj anberen Hinflug ftefjenb, 
im Allgemeinen ben tt)eoretifc^en ®ang ber ®e$eiten nicfjt ju 
roiberftnegeln oermag. 

3m Söefonberen jebocr) unb toenn man t)ter toeniger ba$ 
ftatifdje a(3 ba3 bonamifdje äftoment ber atmof^rifc^en Slntt) 
in Betraft §ief)t, fönnte unter günftigen localen $erf)äftniffen fetbft 
im SBarometergange eine ©Our be3 SftonbeinffaffeS bennodj auftreten. 

Der befannte &ftronom 3. Sttäbter, meiner eine oer* 
fyäftnißmäßig öoüftänbige ^fammenftellung ber bieäbejüglicficn 
Beobachtungen geliefert r)at, leitet biefetben mit folgenben 
SBorten ein*) : „$8i§ oor einem falben Qafjrtjunbert gab e3 üitU 

*) 3. 3Käbler: $er 9Konb (Berlin 1837) p. 154. Wußerbem 
ftnbet fid) noct) 2lusfül)rttcf)e3 barüber in einer 5lbfyanblung öon ^ermcS: 
„lieber SEBetter unb SQSetterpro^ejei^ung" (§enne&etg'3 Journal für 
Sonbtoirt^cbaft: IV. Sa^rgang, (Seile 1856. <3. 434 ff. 



Digitized by Go 



8 - 



letdjt feinen einigen $unft in ber ganjen $h9R über ben man 
fo lange unb häufig geftritten Jjottc unb ber boch fo menig rotffen* 
fcf>aftlich unterfud)t mar, al« biefer <£inffo& be« attonbe«. SBä^renb 
bie Sßertfjeibiger beSfelben, auf (Srunb öager unb oberflächlicher 
SBahrnehmungen, ^ö^ft betatflirte Siegeln aufteilten unb für 
jebe $f)°? e unö Änotenlage be« Sttonbe« einen beftimmten @in* 
flufj annahmen, glaubten bie (Segner berechtigt ju fein, bie ganje 
Sache al« einen Ueberreft aftrologifcher Träumereien, al« einen 
Sßolföaberglauben ju Derladjen unb feiner grünblichen Unter* 
fuchung für roerth ju galten. ® ann man m n gleich auch in ocn 
neuepen Seiten ju beiberlei SBerfahrung«meifen SBeifpiele genug 
antreffen, fo ^at e« boch auch nicht an folchen gefehlt, »eiche 
bie grage ernfler aufgefaßt unb erfannt höben, ba& ein brcifteö 
Behaupten ebenfo wenig al« ein oornehm ignorirenbe« Slbfpredjen 
jur SSahrheit führen fönne unb baß man minbeften« oerfuchen 
müffe, burch grünbliche gorfdmng entroeber eine ©ntfdjeibung, 
ober boch bie Ueberjeugung, ba& eine folche überhaupt nicht 
möglich f ei f gewinnen. " 

„2luf theoretif ehern SBege ift man bis jefct noch ju feinem, 
ober roenn man null, ju einem negattoem fRefuttate gefommen. 
Söouöarb h a ^ (Memoires de l'academie royale des Sciences, 
T. VII, p. 267) berechnet, roelche ©rö§e bie burch bie 91njiehung 
be« 9#onbe« auf ba« Suftmeer bemirfte atmofphärtfche Slutf), 
burch °i e Barometerhöhe eine« geroiffen Orte« auSgebrücft, höben 
müffe unb finbet ein gänzlich unbebeutenbe« unb für bie bivecte 
Beobachtung oerfchnunbenbe« SKinimum, fo bafj au« ber $ln- 
jiehung, roie auch $lrago jugiebt, ber behauptete @influ& be« 
9ttonbe« auf bie SBitterung nicht erflärt merben fann." 

„$luf$er ber Slnjielntng aber fennen mir nur noch ® r= 
leuchtung unb (£rroärmung aU SSirfnngen ber Söeltförper auf* 
einanber unb beibe finb beim Sttonbe, im Bergleiche jur Sonne, 
fo Überaua gering, bajj gleichfall« feine Hoffnung bleibt, oon 



Digitized by Google 



biefer Seite eine irgenb mahrnehmbare SBirfung auf bie SBitterung 
theoretifd) nadfeutoeifen. $a§ Sicht beö BolImonbeS würbe, auch 
toenn er unS alle 3 öon ber Sonne empfangene Sicht jurud- 
fdurfte, bod) noch 90.000 Sttal fdjroächer fein, als ba£ ber Sonne; 
bon einer birecten Ertuärmung burdj bie 9ftonbftrahlen fyat man 
felbft int 5ocu3 großer Brennfpiegel nichts mahrgenommen, roa$ 
auch, wenn anberS bie Erleuchtung einigermaßen ber Ermärmung 
proportional ift, nie möglich fein wirb.*) 9Kan muß alfo roenig* 
ftenä geftet)en, baß aus ben bis jefct befannten Beziehungen ber 
Sßeltförper ju einanber nichts ju fünften eines folcfjen Ein* 
fluffe* folge. " 

„Demnach bleibt un3 nichts übrig, als auf praftifdjem 
Sßege aus ben meteorologifäen Beobachtungen biefen Einfluß, 
roenn er ftattfinbet, nachzuroeifen, feine ®efe§e empirifdj ju er* 
mittein unb it)re Erflärung ber ,8 u fotnft ju überlaffen, bie un£ 
oielleicht noch anbere foSmifche Beziehungen, als heutzutage con- 
ftatirt ftnb, fennen lernen toirb. Unb ba mir fein bittet ^öben, 
empirifd) ju beftimmcn, meiere SBitterung ftattfinben mürbe, wenn 
bie @rbe feinen ättonb Ijätte, fo bleibt und nur übrig, bie 
Differenzen feiner Einmirfung ju ermitteln." 

„Diefe Differenzen aber fönnen möglichertoeife ifjren ®runb 
haben : 

a) in ber öerfd)iebenen Entfernung be§ SKonbeS oon 
ber (Srbe; 

b) in ber oerfdnebenen $ör)e beSfelben über ben ^orijont; 

c) in feiner Stellung jur Sonne, rooüon Erleuchtung unb 
äReribianburchgang abhängen." 

„9Kan r)at alfo ben Einfluß beS SHonbeS z u unterfuchen 
in Beziehung auf bie Slpfiben (Erbnäf)e unb Erbferne), bie 

*) 2Sar aud) ooreilig gebrochen! 9Jcan hat fcfjon fett Jahrzehnten 
bie Sföonbtoärmc tuieberf^olt gemeffen. 2öir gehen hier nidjt näher barauf 
ein, ba biefer Factor unferc llnterfuchung gar ntcfjt berührt. 9t. b. 



— 10 — 

55)cc(inationen (&6ftanb öom $imme(Säquator) unb bie 
^fjafen." 

I. 3unäd)ft tt> ar & © ^ übler, ber in biefer grage 
grünblidjer als $oalbo ju Söerfe ging nnb in {einen „Unter* 
fudjuugen über ben (Sinfluß beS SttonbeS auf bie Jöerönbenutgen 
in unferer $ltmofpf)äre (Seipjig 1830)" nad) einem 2)urdjfdjnitte 
öon 28 Qafjren auf folgenbe Refultate fam: 

Unter 1000 Regentagen fallen : 
1 SBom Reumonb bis 1. Octanten . . . 1221 

V >• >-$om 1. Octanten bis erftem Sßiertet . 1261 
$om erften Viertel bis 2. Octanten . 135 2 
#om 2. Octanten bis SoUmonb ... 1 35 4 
$om «oHmonb bis 3. Octanten . . . 1297 
$om 3. Octanten bis lefctem Giertet . 1167 
$om legten Viertel bis 4. Octanten . 11 41 
SBom 4. Octanten bis STCeumonb . . . 1207 
(£S fällt fonadj baS: 

9Jcarimum (135 0) auf ben 11. 9Jconbtag, 
gjcmimum (115 0) auf ben 25. äßonbtag. 
S)aS S8err)ältni§ ber Regenmengen ift 27 : 23. 
SBenn aber bie ©t^ngien mit ben SJconbeSfnoten jufammen* 
fallen, alfo in ben SJconaten, in meldten fidj Sonnen- unb 
9ttonbeSftnfterniffe ereignen, ift bie Sa fjl ber Regcn^ 
tage größer als getoöfjnlid) unb augleid) treten SOcaEimum unb 
Minimum weiter auSeinanber, fo baß fie fid) mie 1417:100 
ober 27 : 19 »erhalten. 

5>ie Unterfdnebe merben, nadj ©dj übler, in ber märmeren 
QafyreSjeit größer unb augleid) regelmäßiger; in ben fed)S 
fälteren SJconaten fällt baS aJcajimum 9 $age nad) bem Wau 
monbe, baS Minimum aber auf ben Xag beS legten Viertele. 
3m ©ommerfolftitio fällt baS -äftarjmum auf ben SMmoiib 
felbft, im Söinterfolftttio bagegen auf baS erfte Viertel. 



Digitized by Google 



— 1 1 - 

gemerä fällt ba3 9Wofimum be3 SRegenS auf ben Sag ber 
(Srbnälje, ba§ linimnm gtuei Sage nad) ber (Srbferne unb 
bog SSer^ältnig tft atebann 118 9:100 ober 27:25. 

2tt äbter äußert ficf) über biefe Unterfud)ungen fefjr be= 
friebigt: „£>ie Qu* unb 9lbnaf)me ber obigen 3aWen tft fet>r 
regelmäßig, bie angetoonbte gormel läßt feinen %et)tev, ber 40 
überftiege, jurücf unb ba§ Berljättniß im 2Iügemeineu ift ba^er 
tootrf, für <5übbeutfcf)tanb roenigften§, mo bie Beobachtungen 
angefteHt fmb*), auger 3tt>ctfet ; nur bie 3af)tentoertf)e bürften 
burd) fortgefe^te Beobachtungen noch einige SDcobification er* 
tetben." 

(Jiue überfidjtüdje ^nfammenftettung ber §auptrefuttate giebt 
©dj übler in fotgenber Nabelte: 

«Jkocente ber 

SKonbpuufte 9£af)r)d)etntid)fctt 

be$ SRegenS 

® 428 

1. Octant 43-1 

3 441 

2. Octant 47-5 

® 46-4 

3. Dctant 446 

<D 38-7 

4. Dctant ... 38 3 

ä ( Sfyogäum (A) 42 4 

f ^ \ 1 Sag fpäter (A -f- 1) 40 4 

ff (2 Sage fpäter (A + 2) 39*6 

!* ) Perigäum (P) 48 G 

* ( 1 Sag fpäter (P 1) 474 



TS 
Ö 

H 

53 



o 



IS) 



*) SSon 1781-1788 ju München; öon 1809-1812 pt Stuttgart; 
öon 1>13— 1828 5U Äaröruhe. 



Digitized by Google 



SS 

s 

1 

s 



— 12 — 

^Jrocente ber 

Wionbpunfte s ZBafjrirf)etntid)feit 

be$ SicgenS 

« I ©röfjte fübftdje Eeclination 42*6 

■§ J Sluffteigen burrf) ben Äquator 43.2 

| i©rö&te nörbltdje EecUnation 4M 

55 ( 3l6fteigen burcf) ben Äquator • . 40 4 

I knoten 44*9 

I { ©rö&te «rette 40 6 

JP 571 

2. Octant P 57 3 

P 441 

P 431 

CA 37-3 

© Knoten 50'0 

© Knoten 469 

© gröfte «rette 35 8 

P Knoten 48 9 

A Knoten 39-0 

(A 2) Knoten 33-5 

2ßir erlauben un§ ba$u folgenbe «emerfungen: 

3unädjft tft fefyr beadjten§mertf|, ba& ba$ 9*egen-9ftarjmum 
einige Sage oor bem «otfmonbe fällt, ein Untftanb, ber mit 
unfercn eigenen Unterfndmngen, wie mir fpäter fetyen werben, 
oollfommen fjarmonirt. s Mein bie ?(norbnung unb ®ruppirung 
ber Sage, tote fie Stf> übler auf [teilte, müffen wir als eine bem 
SBefen ber Unterfadmng nirf)t conforme unb bafjer oerfe^Ite 
bejeidjnen. 38ürbe 3d)üb(er nadj ^entaben gruppirt fjaben, 
mooon unten ein «eifpiel gegeben wirb, fo fyätte fid) ba£ ^Rcfuttat 
ftcf)erticf) nocf) ftarer geftattet. 

3m Slügemeinen a6er fann, wie audj 9#äMer ftf)üef}t, ber 
(Einfluß be3 Ü)tonbe$ in biefen 3öfyfen faum oerfannt werben. 



Digitized by Google 



— 13 - 



II. 9ctcf>t t)ie( beutlicher geftaltet fid> bie Sache in ben 
Unterfudfwngen , welche (SberetS (Bibliotheque universelle de 

0 

Geneve, Styril 1836) auf (Srunb öon achtjährigen ^Beobachtungen 
ju ©alcutta anftettte. (Sr fanb ba3 SRegen^Dcajrimum (73%): 

Sanuar— 9tyril inctuftoe in ben 15 Xagen, in beren 37tttte 
ber Sßeumonb; 

ajcai— 3uni ebenfo mit 62%; Quli ebenfo mit 60%. 

3n ben übrigen SJconaten be£ 3ahre3 fe^rt fich ba3 Jöer* 
hältnifi um, fo bafj ber meifte Stegen um bie SBollmonbäjeit 
fällt. @t>eret0 fdjlo6 barauS auf eine burdfj bie SD^onbanjie^ung 
im Suftmeere betoirftc Strömung; allein SRäbler finbet e3 
rDorjrfc^einlic^cr, bog Ijier ein öon ber eigentlichen Stnaietjung 
noc^ berfcfnebeneS Sßrinciö ttrirffam fei, toeil bie 3^^n nicht 
üoflfommen parallel mit bem theoretifchen®ange ber Gleiten laufen. 

IIL $ie zehnjährige 93eobacf)tung3reif)e, au§ welcher @ifen* 
lof>r*) feine föefultate erhielt, ergab folgenbeS (Schema: 





Barometer 


SBafjrfctjemlidjfett 






etneS SRegentageS 




334-339 


46-30 % f 


1. Dctant . . . . 


34409 


45-36 


(SrfteS Viertel 


33-927 


47-00 




33620 


48-99 




33-963 


4701 


3. Octant . . . 


. . 34193 


4542 


Sefcteä Viertel ... 


. . 34 563 


43-27 




34427 


4305 



5(uch fytv ttrie bei (Schübler fällt ba3 SRajimum be£ SRegenä 
(unb SJcMmum be3 SBarometerä) auf ben 2. Dctanten (ben 
11. SRonbtag) unb ba3 SRimmum auf ben 4. Dctanten ober 
25. SRonbtag. $)iefe Uebereinftimmung ift beacf)ten§tüerfy 

*) „Untersuchungen übet ba3 ftlima öon ÄarlSrulje" (ÄarÖ* 
ruhe 1832). 



Digitized by Google 



- 14 — 



IV. $erfe(be ^f)tififer fjat bann bie 27jäf)rige Beobachtung^ 
reifje £errenfd)neiber'£ in Strasburg (1806—1832) einer 
nocf) umfaffenberen Berechnung unterworfen*), meiere bie größte 
Regenmenge am 14. SWonbtage (ben Reumonb a(» 1. genommen) 
unb. bie meiften Regentage am 10. unb 13. SJconbtag auätme» 
unb fomit abermals eine gute Uebereinftimmung mit ben obigen 
SRefnltaten jeigt. 3m Uebrigen aber oerläuft bie gauje Reifje 
oom 1. bis 30. 2Konbtag fo unregelmä&ig , ba& äKäbler 
geftefjt, menngleidj barin ba3 Borfjanbenfein einer ©innrirfung 
be3 äftonbeS im (Stonjen nidjt bezweifelt toerben fönne, boef) ba£ 
©efefe berfelben nidjt erfidjtüd) fei. 

V. ©ine 12jäf)rige Beobad)tung3reif)e , öon 1815—1826 
auf ber Sßarifer ©terntoarte angeftellt, legte 91. Bouoarb**) 
feinen Unterfudmngen über ben 3ufammenf)ang ber Barometers 
fjöljen mit bem äftonbftanbe ju (Srunbe. $)iefelben J>aben ben 
SBorjug, nad) ^entaben georbnet ju fein, in beren SJfttte fidj 
einerfeit§ ba§ ©^gium, anberfeitä bie Ouabratur befinbet. $a$ 
Refultat geftaltete ftd& bementfpred^enb aud) beutUdjer. 





9U. 2R. 

IU 


12 U. 9Ji. 

ui 


3U. 31. 

III 


Wittel 




2 Jage Dörfer . 


. 335-106 


334-965 


334-743 


334 938 




1 lag borfjcr 


. 35 223 


35139 


34-914 


34-992 




Stjjttgium . . 


. 35-273 


25127 


34-864 


35*088 


335022 


1 Sog nadjfjer . 


. 35-210 


35078 


34-895 


35061 




2 Xage nadj^er . 


. 35-176 


35-06 J 


34-856 


35 032 \ 




2 Xage borfjer . 


. 335-417 


335295 


335007 


335-240 




1 Sag borljer 


. 35 5«8 


35*509 


35310 


35-469 


l 335190 


Ouabratur . . 


. 35 599 


35*437 


35-143 


35-393 




1 Sag nad)f>er . 


. 35 296 


35166 


35 057 


35173 




2 Sage nadjfjcr . 


. 35 325 


35-201 


35004 


35176 





*) ^oggenborfS Slnnalen ber unb <Sl)emie, 93b. XXXV, 

6. 141 ff. 

**) Memoire sur les Observations meteorologiques. <ßari3 1828. 



Digitized by Google 



— 15 — 

SaS Barometer ftanb alfo in ben Cuabraturen entfdueben 
niebrtger, at£ in ben ©njtygien, ma3 bcm fdjlecf)ten SBetter in 
ben (enteren entfyredfen mürbe. - 

(£ben{o ftanb ba$ Barometer audj Ijöfjer im Hpogäum, ate 
im Perigäum, unb stoar um 0-242'", ma$ bcm fd^tec^teren 
Setter in ber (Srbnäfje be3 2Jconbe3 entforidjt. 

VI. (Jine 20jäf)rige S8eobad)tungäreif)e (oon 1808—1828) 
log ben Unterfudmngen bon 51 auger gue$ in 5Btoier§ ju 
©runbe.*) Sie barauS folgenben föefultate finb bie benfbar beften, 
toetebe bei biejer ungenügenben 9Jcctf)obe überhaupt ju ermarteu 
ftefjen. ©ic lauten: 

Barometer ju SRittafc 



StagemeineS «Wittel 334892 

fteumonb 334901 

1. Octant 34-883 

<£rfte$ Viertel 34 865 

Sag üor bem 2. Octanten 34 693 

2. Octant 34595 

Sag nad) bem 2. Octanten 34 622 

SBoHmonb 34821 

3. Octant 34 994 

Sag oor bem legten Viertel 35-216 

ßefete^ Viertel 35 234 

Sag nadj bem legten Viertel 35 074 

(Größte nörblid)e ^bmetd^ung 335*023 

Slequatorftanb be$ SJtonbeö ...... 34 888 

GJrößte füblidje Slbmeid&ung 34901 

@rbnä> Oßaraflare 60' 24") 33*569 

Sur bie $araHare 60' 34 693 



*) Bibliotheque universelle de Geneve. 1829. p. 265. 



Digitized by Google 



- 16 — 

Barometer Wittag 

tu 

gür bie <ßarattare 59' 34 82 1 

n „ „ 58' 34-870 

* 57' 34-892 

„ „ „ 56' 34-910 

» 55' 34972 

ff ff ff o4 ........ 35 02 1 

©rbferne (^arottaje 54' 4") 35 012 

$)ie lefcte föeifje geigt eine bennmbernämertfje Ueberein* 
ftinimnng jttrifcf>en ben öerfdnebenen Entfernungen be3 9Jlonbe3 
üon ber Erbe unb bem entfpredfjenben ©ange ber SBarometerftänbe. 
Gabler bemerft boju: „$er regetmä&ige ©ang ber föefultate, 
eine golge ber größeren Seftänbigfeit bes SBarometerS im fübltdjen 
granfreuf), matf)t glougergueS' Arbeit ju einer ber hndjtigften 
über biefen (Segenßanb, unb fdj wer lief) bürfte, nad) 9lnftcf)t 
berfetben, nod) trgenb ein 3toeifel über ben ^ufammen* 
fjang jnnfdjen SDtonbpljafen unb SBarometerftanb übrig 
bleiben." 

SBir ioetfen barauf t)in, bajj audj f)ier, tote bei (Stfenloljr 
unb ©d) übler, ba3 Üflinimum be3 SBarometerftanbeS auf ben 
2. Dctanten fällt, ein 9tefuttat, tok e3 betoeifenber faum meljr 
gebort »erben fann. 

SBejüglidj beä 9tegen§ tautet ba$ (Srgebnijj ber Unter* 
f udfmngen in 246 Sunationen: 

Siegentage 



ÜReumonb 78 

ßrfteS Viertel 88 

EoHmonb 82 

SefcteS Viertel 65 

(Srbnälje 96 

Erbferne . v . . . 84 



Digitized by Google 



- 17 — 



2)ie Uebereinftimmung mit (Stfentofjr unb @d)üb(er 
ift audj hierin angenähert öor^anben. 

VII SBouffinga utt fanb au§ einer einjährigen 53eob- 
ad)tung3reif)e in @. ge be Bogota bie SBarometerftänbe um 
9 Ufjr Sttorgenä: 

fteumonb 24917 

©rfteS Viertel 48 95 

SBotlmonb 4913 

ße&teS Viertel 49 22 

Sludj ^ier, tüte bei ber öorauägefjenben Unterfudjung finbet 
fidj ber bem fdtfedjteren Sßetter entfpredjenbe niebrigfte ftaxo* 
meterftanb in ber 9cafje be$ erften *8iertel3. 

VIII. (Sugen SBoubarb, ein 9ßeffe toon 21 Öoubarb, 
erweiterte bie Arbeit feinet DtyimZ in SBe$ug auf ba3 S3aro= 
meter auf einen Zeitraum t>on 23 Sauren (1810—1832) unb 
führte fie für jeben einzelnen Xag ber fnnobifdfjen unb anoma* 
liftifdjen ^eriobe befonberä burcfj*). 

$ie größte äafjt ber Regentage (148 gegen ein äRimmum 
öon 100 am 28. 9ttonbtage) fättt auf ben 13. SKonbtag, auf 
lueldfen auch ^r niebrigfte 93arometerftanb (334 629 gegen ein 
SWafimum öon 335-417 am 22. Üßonbtag) fällt, unb biefeS 
Stefultat ftimmt batyer gut mit ben oorauSgeljeuben Unterfudjungen 
bejüglia) be§ #oümonbe3 überein. dagegen laffen bie öerfdjtebenen 
Entfernungen be£ 2ttonbe§ öcm ber Erbe, fonrie bie 3)ecIinattonen 
beäfelben gar feinen (£inf(u& wahrnehmen. 

2)ie $tmmet3anfid)t nadj 90Zonb^l)afcn georbnet, fo bäfj für 
jebe *ßh a f c biejemgen 8 Sage üerbunben mürben, in beren 9#itte 
fie fällt, ergab forgenbe* föefultat: 



*) Correspondance math£matique et physique de l'observatoire 
de Bruxelles. 

2 



Digitized by Google 



— 18 — 



2. Dctcmt 
$ottmonb 

3. Cctant 



(SrfteS Viertel 



9teumonb 
1. Octant 



jpcitcr roolfig trüb 

285 Z. 1154 1433 

275 1156 1436 

218 1194 1455 

224 1187 1461 

293 1167 1412 

320 1190 1362 



SefcteS Viertel 305 1198 1369 

4. Cctant 287 1189 1396 

£ie Uebereinfrimmung biefer SRefuttate mit betten oott 
@cf) übler unb fH<ntgergue£ (größte Trübung am Tage 
be» 2. Dctanten, alfo am 11. 9)tonbtage), foroie ba£ nafje 
Sufammenfallen be3 barometrifdjen 9#arjmum3 (am 22. Sftonb* 
tage) mit bem 9)carjmum ber fetteren Tage (3. Octant, baS ift 
18. Sftoubtag) in ben nad) bem funobifcfien Sftonblaufe georbneten 
Tabellen f)ätt Söouüarb für einen f)inreicfjenben SBeroeiä, baß 
ein Einfluß biefer $lrt oorfjanben fei. 

IX. ©ine 16jäl)rige $eoba$tung*retye (1820—1835) be* 
nüfcte Gabler in Berlin, nm fie auf ben Einfluß be3 2Konbe3 
51t unterfudjen. ©rbnäfje unb (Srbferne mürben nadj Triaben, 
bie 9#onbpl)afen nadj Septaben gruppirt. Tie fRefuItate maren: 



9ludj fjierin jeigt ftdj ber tiefere Söarometerftanb unb bie 
niebrigere Temperatur, melcfie bem fcfjledjteren SSetter entfpredjen, 
Sur 3eit ber (Srbnälje be3 SKonbeS. Tie Uebereinfttmmung ber 
folgenben Taten mit biefem SRefuItate ift fet)r beadjtenSmertf) : 




6-601 > 336 570 



Digitized by Google 



- 19 - 

heften Srfjnee 
lag üorf)er ..... 93 | 12 j 

Apogäum 75 > 252nttrf 20 \ 49mal 

Xag nachher .... 84' 17 

Xag öorher 86 I 23 

Perigäum 85 | 264mal 17 } 55mat 

Sag nachher .... 93 ' 15 
* 3" tat einzelnen $fytfeit finbet fich ba3 Minimum be§ 
99arometerftanbe3 4 Sage üor (336-275) unb 2 Sage nach 
bem SMmonb (336 226), mährenb ba$ SKajimum (337154) 
auf ben Sag be3 ;fteumonbe3 trifft. 

Sa# Xhermometer geigt feinen tiefften Stanb (+672) 
4 Sage nach bem SBoUmonbe, fein 9ttarunum (4- 773) 5 Sage 
nach bem SReumonbe. 

3m $)nrdjfcf)mtte roeifen bie Septaben ober (Gruppen 31t 
7 Sagen, in bereu SCRitte bte $>auptphafe ftefjt, folgenbe 

SBert^e anf. Barometer Sfjcrmometer 

©rab 

($rfte$ Viertel 336 596 + 7 58 

Sottmonb 6 550 714 

SefcteS Viertel 6-680 7 04 

fteumonb 6823 727 

worin ba£ TOnimum be£ Barometer« anf bie $oUmonb$-, ba$ 

Üttarjmum anf bie Dteumonb^Septabe fällt. 

TOäbler ' fcr)Ue(5t biefe UnterfuchungSreihe mit ben SSorten: 

„Semnacfj fyatte ich ben ©inftujj ber ättonbphafen, foroof)! auf 

Barometer, atä Shermometer, au$ biefen ^Beobachtungen für er* 

miefen, obgleich fie §ur SBeftimmung ber Cuantität biefe« (£in* 

ffuffeä, fottrie ber fünfte be£ Sftarmtuntä unb 9Jtinimum3 im* 

jureicfyenb finb." 

X. $a bte grojjen Ungleichheiten, melden ber ®aug be£ 

Barometer« im Sttma oon Berlin bergeftatt unterworfen ift, 

2* 



Digitized by Google 



— 20 - 



bafj eine einzige gro&e Dscittation (bis 5U 14 Sinien in 
12 8tunben) im Stanbe ift, bie ©eftalt bcr Qafjreäcuroe rnerf* 
lief) ju oeränbern, ba3 Jöeobacfytungemateriale unferer $one a ^ 
minber geeignet für biefe Unterfudjungen erfdjeinen (äffen, fo f)at 
SftäMer eine jmeite, allerbingS nur 4jäf)rige, bafür ober ber 
3one in ber 9fäf)e be$ AequatorS entnommene SReifje gleichfalls 
in SMScuffion gebogen. @3 finb bteö bie 93arometerbeobacf)tungen 
üon Xr. Xrentepoffl unb (Efjenon 311 (Sf)riftian3burg in 
Gtainea (+5V 8 ° ©reite) öon 1829—1833. 3>ort ift ber ®ang 
beS Barometers fo conftant, bafc naa) gehöriger SRebuction unb 
Anbringung ber toegen ber regelmäßigen Venoben erforberticfjen 
(Sorrectionen bie einzelnen Beobachtungen nur in fef>r menigen 
JäUen bis ju einer Sinie oom allgemeinen SafjreSmittel abfteidjcn. 
S)aS SRefultat ftimmt auffallenb genau mit bem ooranftefjenben. 

$aS SKinimum beS SSarometerftanbeS finbet ficr) 3 Sage 
t>or (336604) unb 2 Sage narf) bem SBoümonbe (336 583); 
tuäfjrenb baS ÜRajimum (336777) auf ben üfteumonbtag trifft. 

$aS SKtttel ber (Septaben ift folgenbeS: 



Barometer 



©rfteS Viertel 336714 

JBoflmonb 6627 

SefcteS Viertel 6 668 

9?eumonb 6734 

Qn 33ejug auf bie ©rbferue unb ©rbnäfje fanb fiel): 



Barometer 



2 Sage oorljer 
1 Sag „ 
Apogäum . 

1 Sag naa^tjer 

2 Sage „ 



336 749 \ 
6736 1 

6738 \ 336728 



6703 1 
6712 ] 



Digitized by Google 



— 21 — 



2 Sage oorfjer 336662 \ 

1 Sag , 6-683/ 

Perigäum ....... 6686 1 336672 

1 Sag nadjf)er 6-660 ( 

2 Sage „ 6-672] 

hierin ift bie Uebcreinftimmung mit ben üorauägefjenben 
föefultaten minber bebeutfam, ba bie ©efrtuanfungen öerfdjttrinbenb 
Kein finb. 

gerner faßt ba£ Minimum beä SBarometerftanbe« (336 555) 
jufammen mit bem Sage ber größten nörbltdjen S)edination bc§ 
9ttonbeÄ, mäf)renb ba£ 9flarjmum (336 844) smei Sage naa> 
bem Slequatorftanbe Bei abfteigenber SBafm eintritt. §ier finb bie 
Stfjroanfungen fo bebentenb unb ber ötong ber 9iefu(tate im 
©anjen fo regelmäßig, baß eine fteigenbe 53arometertenbenj 
äroifdjen biefen Sftonbpunften aU fidjer angenommen merben 
fann. 2ßie Sttäbler bemerft, mar smifcfjen beiben Sagen bei 
50 Umläufen ba« Barometer 38mal geftiegen unb 12maf gefallen. 

SD^äblcr fließt nun bie S>i«cuffion be« oorliegenben ®e* 
fammtmatertate« mit ben 3Sorten: 

„Wart) bem ©i^erigen ift man nun berechtigt, bie folgenben 
Säfce ate SRefultate ber (Srfa^rung aufjufteflen: 

1. Ser SKonb ift nidt)t ofme allen Grinfluß auf bie ttima« 
tifdjen $erf)ä(rniffe be£ (Srbförper« ; allein biefer (Einfluß erfdjeint 
überaß nur als ein geringer unb untergeorbneter in $8erg(eicf)ung 
fomot)* 511 bem ber Sonne, a(3 and) ju ben übrigen oon nocf> 
unerforfdjten Urfacfjen fjerrüfyrenben SSeränbcrungen ber Witterung. 

2. tiefer (Einfluß manifeftirt fidj in ben ^eränberungen 
beS atmofüfjärifcfjen SrucfeS (be3 Barometer«), fo baß ju geroiffen 
Hafenzeiten ba« Barometer conftant f)öf)er ftefjt, ate in anberen, 
fomie gur 3cit ber (Jrbferne be« ütfonbe« fjöfjer, ate mäfjrenb 
feiner (£rbnäf>e. 



Digitized by Google 



22 — 



3. Gr $eigt fid) ferner in ben Söeränberungen ber Suft= 
märme bergeftatt, bafj mäbrenb ber (Sxbferne be3 SKonbeS ba3 
X^ermometer im Littel t)ör)er ftef)t, a(s $ur 3^it ber Grbnä&e, 
nrie beim aud) bie s $f)afen bes 9Jconbe3 einen ©influfj auf bie 
Sufttoärme äugern. 

4. Crnblid) erfcnnt man ben föinflufj ber ermähnten fünfte 
ber SKonbba^n aud) in ber ungleichen SßertfjeUung beS Siegend 
fotoie ber §eiterfett ber 5(tmofphäre. 

5. (5in ©influjj ber £ec(ination bes 9Konbe* lägt fid) in 
ber 9(rt nadjmeifen, bag 3a^9 a «9^ in benen ber SJconb bie 
2Ragima fetner nörbtichen unb fübüd)en(?) $>ecitnarion erreicht, 
im £urchfdmitt eine künftigere unb namentlich bein SEßeinbau*) 
uortheühaftere Witterung [jaben, als fotdje, mo er fidt) meniger 
oom ^equator entfernt. 

6. £ie aflgemeinen ©efe^e ber (Schwere finb unjureidjenb, 
biefe öinmirfung fomotjt qualitativ al* quantttatiü ju erflären, 
unb eben fo menig reichen bie uns theoretifdj befannten ©igen- 
fdjaften bes 9!)conbttchtes $ur Xarftellung biefer ^eränberuugen 
aus ; bemnadj fdieint nur bie Annahme übrig 5U bleiben, ba& es 
eine brüte uns noch unbefannte Mvt gebe, mie Söettförper auf 
einanber mirfen. 

7. £te bisherigen Untersuchungen reicfjen noch nicht I)in f 
numerifch beftimmte gormetn unb öejefce für biefe (Sinnnrfungcu 
feftjufteflen, unb es ift beSf)<M nötfjig, noch eine lange 3eit hin- 
burch genaue Söeobadjtungen fort$ufeken unb ju berechnen." 

28ir erlauben uns baju folgenbe üöemerfungen. 



*) $ie* bcjief)t fid) auf Sd) übler'* Unterjud)ungen über bic 
SBürttemberger ßfjronif ber Weinernten nad) ben t>erjd)iebcnen 9Jtarjmat= 
^ecünationen bes 3)ionbeS. 



Digitized by Google 



IL 

Sßirgenbä war in fämmtltdjen angeführten Uuterfuchungen 
ba3 SBeobachtung&nateriale fo reid^, als e3 gerabe biefe 3tte- 
tf)obe verlangt, beren SBefen barin befielt, alle OTteinflüffe als 
befeitigt baraufteilen, unb jmar nicht nnr biejenigen, welche 
mit bem Sftonbe nichts $u tljun f)aben, fonbern oudj biejenigen, 
welche ihm angehören, ober als üon einanber getrennt be* 
trautet werben wollen. 

SBenn gfetc§tt)or)t eine gewiffe Uebereinftimmnng ber einjelnen 
Unterfudmngen nicht abzuleugnen ift, fo beweift bodj bie übrig 
bleibenbe Abweichung, ba§ ba3 öerborgene ®efe$ nur t heilweife 
bargeftellt wirb unb bo^er auf ba3 Söefen beäfelben aus biefen 
Ütefultaten fein Sdjluf} gebogen werben barf, unb 9Jcäbler batjer 
Unrecht h a ^ 8 U behaupten, e3 gehe barauS tyxbox, bajj eine 
anbere ®raft, aU bie ber allgemeinen Ansehung h^r als wirffam 
auftrete. Biel mehr Berechtigung fyätte bie entgegengefefcte $3e= 
fjauptung, benn gerabe bie wenigen ibentifcfjen Diefultate geben 
ben einzelnen ÜJconbpunften jene Sßräponberanj, bie ihnen auch 
theoretifch entflicht. 

gernerS ift öon fecunbären SBirfungen, wie e3 bie 9licber* 
fcbläge, Barometerftänbe unb Temperaturen in $>inficht auf bie 
Attraction beS 9ftonbe£ ftnb, ein genaues seitliches Rammen* 
fallen mit ben primären SBirfungen ber (enteren überhaupt gar 



Digitized by Google 



— 24 — 



nicht benfbar. $arau$ folgt gleichfalls, baß bic Uhdjtübereuu 
ftimmung fcineSmegä als ein SBetoete gegen bie fyier in groge 
ftehenbe Attractionemirfung aufgefaßt »erben bürfe. 

$>ie£ aber fjatten jefbft ttnffenfdjaftliche Autoritäten nid)t 
bebaut unb fo fam e$, baß üon ben Schlußfolgerungen 
Sttäbler'ä nur ber negatioe %tyit in gad)freifen eine genriffe 
Popularität erlangte. 

$on oberflächlichen $enfern würbe bann fjäufig biefeS 
negatioe fRefuttat für eine tyatfädtficfje n)iffenfd)aftlid)e SStber* 
legung be3 atmofphärifchen 9Jconbeinfluffe3 gehalten, melche* 
Urtf)eil nicht feiten aud) burd) eine oeräd)tüd)e Meinung über 
ben 2Bertf) ber naturroiffenfchaftlichen Anfdjauungen be$ SBolfeS 
überhaupt unterftüfct roirb. 

Unb genriß, ber SBolteglaube tjat in biefer Sache ber Söiffen* 
fd)aft am meiften gefdjabet, inbem er bie UnterfudmngSmethobe 
beeinflußte unb in feiner unfaßbaren altgemeinen Sormulirung 
ben ©lief bon geroiffen, fd)arf fyeröortretenben (Srfdjeinungen 
ablenfte. 

SBenn man nämtid), nrie baS Sßolf, fid) in biefer Srage 
nur an bie 3Jconbpf)afen hält unb ben SBitterung&harafter ber* 
fetben nad) ben ©arometerftänben oergleidjt, fo ergiebt fid) aller* 
bingS fein erheblicher llnterfd)ieb. $a£ ift aud) ber 3aH, roenn 
man — einen Schritt roeiter gefjenb — bie SJconbnähen unb 
äftonbfemen (Perigäen unb Apogäen), für fid) betrachtet, in 
bie Unterfudjung aufnimmt. Binbrid)tung, 9cieberfdjlag3mengen, 
Xemperaturen, 93emölfung, geud)tigfeit*gehalt unb $rucf ber 
Öuft — feinet biefer Elemente ber Witterung mirb einen, 
ben ftrengften Anforberungen genügenben, periobifdjen, ben ge* 
nannten SKonbpunften parallelen ®ang Oerrathen. 

Allein ganj anberS oerhält fid) bie Sache, fobalb mir in 
ftreng miffenfchaftlicher SSeife un$ junächft über bie 3u« 
läffigfeit biefer UnterfudjungSmethobe orientiren unb fragen: 3ft 



Digitized by Google 



— 25 — 



cä logifdj geftattet, in ber Unterfudmng be$ 9ttonbeinfluffe3 auf 
ba$ fo aufeerorbentlid) bcmcglic^e Suftmeer bie refuttirenbe 
SMenlinie ber tfjeoretifdjen ©ejeiten, an meiere ficf> ja bic 
beobachteten Sfjatfadjen anfdnmegen follten, in tljre Komponenten 
auf$ulöfen, inbem man bie ©^gien oon ben Perigäen unb 
bem $lequatorftanbe be3 2Konbe3 trennt; toätyrenb e$ bodj befaunt 
unb einleud)tenb ift, baß eine SRefuftante mit fdjarf auageprägtem 
ajiajimum unb 9Kinimum in iljren einzelnen Komponenten fid) oft 
ju fer)r fcr)macr) geroeUten Suroen oerfladjt, fo baß bann bie 
Sttaruna unb 3Rinima faft unmerflid) werben? 

3ft e£ nidjt einleudjtenb, baß bie djarafteriftifd&e SBirfung 
einer Urfac^e am beutlidjften $um Stobrutfe gelangt, menn biefe 
Urfadje felbft if>ren r)öcr)ftcn Söcrtfj erreicht? 

3ft eS nidjt fdjon oon Vorneherein mafjrfdjeinlid), baß bie 
Gljarafteriftif ber atmofpt)ärifdjett ©ejeiten fidj am beutlicfrften 
nur bann äußern toerbe, toenn alle brei glutfyfactoren be£ 
SWonbeS: ©tföögium, (Srbnälje unb Slequatorftanb jufammen* 
treffen unb bie $oct)fIut^ nadj ber matf)ematifdjen gönnet ein 
9Karjmum mirb? 

SQ3irb ber unbefangene gorfdjer bafyer nia^t junädjft an bie 
allgemein anerfannte matf>ematifdje glutljformet getoiefen unb 
jur grage gebrängt: SEBie öerfjält fid) bie 9ltmofpl)äre an jenen 
Xagen, an meieren bie tfjeoretifcfje $odjflutf> am größten in? 

28etd)e finb bie biefen Xagen gemeinfamen (£rfcf>eU 
nungen im Suftmeere? 



Digitized by Google 



III. 



3\z ta0&arf|i£fe (£f|av*thtrviltik trer atmu- 

Severe grage ftettte fid) ber SBcrfaffer. Unb ba fjatte ficf) 
ifmt fc^on feit bem 3af)re 1869 bie 2Baf)rnef)tmmg aufgcbräugt, 
ba& ein gemiffer belegter 2öttterung3tnpu3 an ben (für feine 
©rbbebenftubien) uorau$berecf)neten fyeröorragenbften §od)flutf^ 
tagen entfdjieben öorfjanben fei, ber fidj am reinften unb fdfjärfftcn 
bitrdj SStntergeroitter*) äußert, aujserbem aber and) folgeube 
(Hjarafteriftif aufmeift: 

*) „Sirius" 93b. III 1870, Kummer öom 1. 9ttär$ S. 40: „ferner* 
fcfyeint e$ uns nirf)t mefjr unmaf)rfd)einlid), bafr ba£ ^ufammen treffen ber 
Grbbeben mit eleftrijdjcn (£rfd)einungen ber 9ltmofpf)ärc fein blo* ju- 
fäfligeä ift. (£3 wirb batjer gut fein, aud) barauf bie s 2Iufmerffamfett $u 
ridjten, ob in ben $agen um ben 18. 3Jtär$ nid)t ©emitter ober £>agel^ 
fdjtäge an mehreren Crten auftreten. $n ben Sommermonaten, tuo 
Gewitter fjäufiger oorfommen, mürbe ein foldjeS ^ufammentreffen meniger 
auffatlenb fein." $amit oerglcidje man folgenben 93rief an beu Skrfaffer 
(„SiriuS" »b. III 1870, S. 63): 

Söblidje liRebaction! 

$n 9fr. 5 be3 „Sirius" fpredjen Sie bie SSermurfiung aus, eä bürfte 
nm ben 18. SERärj ©emitter ober £agelfd)lag auftreten. 92un ift in ber 
St. Gtotluer 3eitung au$ ÖHaruS ju lefen: „9tad)bem e$ ben ganzen 
$ag geregnet Ijatte, Ratten mir am 18., SlbenbS 11 Ufjr, ein regelredjtes 
©emitter mit ©lifc unb Bonner." 
$ornbirn, am 25. SUJärj 1870. Stieler, f. f. Steuereinnehmer. 

$ie Sonftetfation ber SOtonbpunfte mar: 3$ollmonb am 17., 
(Srbnäfye unb 9(equatorftanb be3 5Jionbe3 am 18. 3ftarj. 



Digitized by Google 



— 27 - 



a) (Sinbrud) eine! mit SBafferbampf gefättigten ©üb= 
ftromeS in großen $öl)en, ber fid> entmeber burd) plö£lid)e3 
Xf>aumetter ober burd) einen tiefblauen Gimmel bei auffaflenb 
groger $urd)fid)tigfeit ber $ltmofüf)äre öerrätf). 

b) $amyf beweiben mit einem fid) if>m entgegenfiebern 
ben Rorbftrome, cf)arafterifirt burdj Söolfen, bie eine große 
Xenbenj §ur SBitbung paralleler (Streifen berratfjen, groben 
florfigen Sömmermolfen gleiten unb f)äuftg eine Ouerfurdfjung 
aufmeifen. Oft gef)en biefer 93ilbnng einlerne große, üon SBeft 
nad) Oft fid) erftretfenbe, ju einanber parallele, an ben Räubern 
fct)arf begrenzte Söolfenbänfe, oon Rorb nadj ©üb wanberab, 
borauS, bie in ifjrem inneren eine SöefcCfcStrömung oerratf)en. 
®iefer Sloantgarbe folgt bann bie ermähnte großflotfige föolfem 
bilbung, auf meiere nidjt feiten bidjteS (£umutoftratu^®emölt* 
ausgiebigen Regen üon Horben bringt, ber aber meift, burd) 
ftärferel (Sinfefcen bei RorbminbeS üertrieben, menige ©tunben 
füäter bem fjeiterften Gimmel $la$ mad)t. Regenbogen, Strid^ 
regen unb häufiger SSedifel üon Stegen unb <Sonnenfcf)em im 
Saufe bei Xagel, ein fogenanntel „Slorilmetter", erfdjeinen burd) 
biefe (£f)arafteriftif bebingt. 

c) ©djneefälte in ®egenben, mo fie, .roie in Unteritalien, 
©übfranfreid), Rorbafrifa, ftleinafien, eine feltene ©rfdjeinung finb. 

d) SBirbelftürme ober (£t)f Ionen unb Häufung ber ba rc= 
metrifdjen Sftinima überhaupt. 

e) ®roße lieber f cfjläge im Mgemeinen. 

f) Sdmeeftürme gleichzeitig mit ÜJemittcr an bem- 
fetben Orte. 

2öa£ bie Qtit anbelangt, §u melier bie atmofüfjärifdje 
§od&ftutf> fidj in biefer SSeife ju äußern beginnt, fo fdrien e3 
fefyr balb, all ob eine Sßerfrüfjung üon jmet Sagen üor 
bem tfieorerifdjen glutfmtarjmum bie Reget bilbe. Etefe $er= 
mutf)ung merben mir unten ftrenge beftätigt finben. 



Digitized by Google 



— 28 — 



Ueberrafcf>enbfte an biefer d^arafteriftif aber ftnb bie 
SSintergemitter; benn barauf fonnte man tfjeoretifd) a priori 
in ber £f>at nicf)t gefügt fein, nnb bocf> Rauften fidj bie ZfyaU 
fachen üon %af)x $u Satyr. 

Um bem Sefer nun ein objectibeS Urttyetf ju ermöglichen, 
motten mir ba§ gemictytigfte äftateriale mitttyetfen. 

3uoor aber foßen nocfj einige SBemerfungen oorau£gefcf)icft 
werben, mefdje bie Urfacfje betreffen, roeSfyatb gemiffe SSafjrtyeiten 
nnb ftarurerfenntniffe eine oft ung(aubltcf) lange 3eit brausen, 
bis fie allgemein merben. 



Digitized by Google 



IV. 



BintrernifliJ (Erkemtftuß. 

SSenn plöfclich eilte (Sntbecfung gemalt hurb, öon ber 9ftc* 
manb juüor eine 5Ifm un Q fyatte, fo trifft ihre SInerfennung feiten 
auf einen nenuen&pertfyen Söiberftanb; borauägefe(jt, bafj if)r 
eine genügenbe Qafj/l thatfäcblicher Beobachtungen ju ©runbe liegt. 

Allein gan$ anberS oerhält ftd& bie ©acf)e, n>enn eine 
bunfle $fm un 9 ober ein SBoIteglaube fd)on früher oorfjanben tuar, 
toetdjer wegen mangelnber 93ctt»etfe bon ben (Mehrten oielfad) 
befämpft mürbe; namentlich bann, menn unter (enteren berühmte 
Tanten, Männer öon Autorität fich finben. 

£)enn, wirb nun ba3 ©egentheil oon bem entbecft, tva* 
biefe Männer behauptet, öon ber ßefjrfanael t^erab Qafjre lang 
ihren ©Gütern oorgetragen unb in ihren Sßerfen niebergelegt 
^aben — fo lägt e3 ftdr) an ben gingern abjagten, baf? nur 
bie SSenigften oon ihnen ben SKutf), bie nötige Offenheit unb 
bie perfönfidje (Selbftoerleugnung fyabtn roerben, ihren 3rrtfmm 
einjugeftehen, unb ba§ bie Reiften öielmehr bemüht fein toerbeu, 
benfelben aufregt ju erhalten mit äffen möglichen Mitteln — 
unb bieS bann natürlich auf Soften be3 Unglücflichen, ber bic 
©ntbecfung gemacht r)at. 

$>a3 getinbefte biefer Littel befter)t barin, bie neuen S3i v ; 
meife, auch fo*«« noch fo Km «nb über^eugenb fein foUten, 
ooffftänbig ju ignoriren. 

Üfticht feiten aber nehmen bie Singriffe auf ben greoler, ber 
e# gemagt, gegen bie ÖJötter ju fämpfen, einen fulminant fein 



Digitized by Google 



r 



{cdenben, bei&cnbeu, böfmifcheu, burdj unb burcf) persönlichen 
Gfjarafter an; e$ regnet Scfjmefef unb s $ed)\ 

60 mirb baS berüchtigte Sftanöoer ber Boncottage fchamfos 
auc^ auf ba£ geiftige ©ebiet übertragen. 

Qmmer unb immer roieber mei§ bie ®efd)icf)te ber Söiffen- 
fcfjaften öon folgen roeibifcfjen §e(bentf)aten, feiten aber oon 
einem ehrlichen, manne^mürbigen S&tberrufe 511 erjagen. 

AehitüdjeS bürfte in ber grage über ben (Sinffufj be3 
Sftonbeä auf ba§ SBetter paffiren. 

§eroorragenbe Autoritäten tjaben fich fcfjon 51t Anfang biefeä 
3af)rhunbert3 öffentlich bagegen airögefprochen; fpätere berühmt* 
Reiten, 311m Xtjette it)rc Schüler, tuieberholten bie Negation; unb 
auch in unferer Seit finb eiufeitige Bemeife gegen ben SRonb* 
einflufc vorgebracht unb oon berufenen unb Unberufenen mechanifch 
nachgebetet toorben. 

Xa §at nun berjenige einen fdjroeren <5temb, ber ba auf 
©runb anberer Beobachtungen unb neuer Öeficht^punfte 
biefen Autoritäten gegenübertreten unb ihnen fagen mujj: „3h r 
habt (£udj geirrt! $er ©infhtg be3 90?onbe3 auf ba3 Sßetter ift 
thatfächüch üorhanben, unb ba£ finb bie %f)atfa<fytn." 

9ttan toirb bie Belege ignoriren unb ben SftonbeinfTufj nach 
ioie oor in Abrebe ftetfen. Ob bamit ber SSiffenfcfjaft ein $)tenft 
geleiftet ift, fommt für geioiffe Öeute ja gar nicht in Betracht. 



Digitized by Google 



V. 



(Erfty, aus tmx UPhtfgrgphtttferit enftumtmroq 

9cacf)bem ber Sßerfaffer burd) eigene ^Beobachtungen t»on Soll 
511 Satt auf bie Sßermuthung geleitet roorben tuar, bei* in jüngeren 
Sauren oon ilmt felber — jurando in verba magistri — ge* 
leugnete 9ttonbemflu($ finbe benn bodj in gemiffer, tnenn auch 
nicht lanbläufiger Jorm )tatt f burchfudjte er junädjjt bie SBitte- 
rungögefc^ic^te, roelche fidt) in §eiS' „SSochenfchrift für Slftronomie 
unb Meteorologie", unb jmar am überfid)tüd)ften unb genaueften 
in ben 3af)rgängen 1852—1855 finbet. (£3 würben sunädtft 
bie 3S in terge mitte r ausgesogen unb mit ben g(utf)conftcttationen 
oerglichen. 

Unter einer 5^tf)conftettation mirb baS mef)r ober minber 
genaue 3« fammen treffen ber in ber matf>ematifdjett glutf)= 
forme! enthaltenen 3actoren: Si)3t)gien (9teu* ober SBollmonb), 
erbnä^e be3 9ttonbe3 (Perigäum) unb Slequatorftanb be3 
äJconbe*; ferner (£rbnähe ber Sonne (^erihel) unb 9lequator* 
jtanb ber Sonne (SCcquinof) oerftanben, mobei mir aber $u* 
gleich noch <*uf bie Stföttgien erften 9tange3, b. i. auf bie 
ftinfterntffe ©emicht legen, roa3 theoretifeh unb empirifcf) 
begrünbet ift, obgleich bie gebräuchliche gluthformel barauf feine 
«ficht nimmt. 

$>er Sßerfaffer fyat fich bereite in feinem Suche : „®ebanfen 
unb Stubien über ben SßulcaniämuS" (ÖJraj 1875) S. 101, über 



Digitized by Google 



— 32 - 




bie (Einführung biefeS (ErfahrungS*(Eoefficienten „in bie 
gluthformel" gerechtfertigt: „Qu ber (Erforfdjung ber 9totur genügt 
eS nicht, ftets nur bie nocfte Ziffer ber gormel öor $lugen ju 
^aben; überaß bebarf eS noch eines roachfamen SlugeS für bic 
(Erfahrung3s(Eoefficienten, metche ba£ ftarre, mechanifd) beregnete 
SRefultat nach oer Sflaterte biegen unb fchmiegen unb ihm ba- 
burch Söahrheit unb Seben oerleiljen. §ier gilt ber ®runbfa$: 
3eit ift Äraft, ber fogar mit ber theoretifdjen 9J?echanif innig 
oerbunben ift, toeäfydb man, ftreng genommen, ben ginftermfr 
(Eoefficienten nicht einmal einen Mögen (ErfahrungS*(Eoefficienten 
nennen fann." 3n bem gactor ber ©t^tigien ift nämlich bie 
©uperpofition ber ©onnenroelle über bie 9ttonbmeüe baS roefent; 
liehe 9Jcoment. 3)ie (Entfernung beiber Söellengipfef bariirt babet 
t>on 0 — 5 ®rab ©reite. $>iefe ^ifferenj mag nun in ber theore* 
tifchen gormel toegen ihrer Feinheit oernachläffigt roerben, unb 
man fann, auch menn ber 9ftonb bie ©onne bollftänbig bebedt 
unb bie ©uperpofition am größten hrirb, bie theo retif che glutfy 
höhe eines foldfjen ©u§t)gium3 gleich Derjenigen fefcen, meldte enfc 
ftet)t, roenn beibe ®eftirne im SRomente beS ©ttjngiumS um 
5 ÖJrabe oon einauber entfernt finb. „2Wein ber nämliche theore- 
tifche Söerth toirb im erfteren gaHe bie ganje 3eit über 
uor unb nach bem©ö$ngium fo tauge in SSirffamfeit bleiben, 
atS fich bie gegenfeitige (Entfernung innerhalb 5 ©rab hält • . • 
alfo im 9Jlittel über 19 ©tu üben..., roährenb im jroeiten 
gatte bie gleiche theoretifdje Staft nur einen Moment lang 
Wirft $)er (Effect mufc offenbar fct)r merflid) öerfd)ieben fein, 
benn bei ber gtutt)frage fommt eS gerabe auf bie SBirfungSbauer 
einer gegriffen, roenn auch Keinen ®raft an. ©o fann ein fchmacher, 
aber anhattenber SSinb eine fcr)r merfliche (Erhöhung oe ^ Söoffer* 
ftanbeS hervorbringen. Söenn eine ®raft anbauernb im gleichen 
©inue mirft, fo, roirb baburch ber Sflaterie 3dt gelaffen, Cid) 
nach oen Slnforberungen biefer Straft ju bewegen. $a$felbe gilt 



Digitized by Google 



— 33 - 



alfo auch bezüglich ber ghtthnrirfung ber ginfteruiffe. Sonad) ift 
bie Söcrücffic^tignng berfetben feine»tt)eg£ ittuforifch", unb sroar 
umfomenigcr, ate obigem Ütoifonnement erft burd) eine mehrjährige 
tf>atfäcf>Iicf>e Beobachtung be$ mcrftidjen ginfternifjeinfluffeS tyx* 
Dorgerufen rourbe. 3unächft roaren e3 bie großen atmofphärifch cn 
Söirbel oom 7. gebruar unb 16. $(uguft 1868, n>etd)e unter 
cf Ruberen auch ber ÜReteoroIog SJloljn in feinem Buche: „(Srunb* 
r jüge ber Meteorologie" S. 198—220 unb S. 273 behanbette, 
v: - melche ben Berfaffer üerantajjten, bie mit ginfterniffen jufamme.n* 
in treffenben ober benfetben nahen gluthconfteflationen nicht au&er 
, > Beachtung ju (äffen, unb ber (Erfolg h at bie SSichtigfett berfelben 
efer beftätigt. 

^ $a£ mefentüche 9ttateria(e ift nun fotgenbe*: 

W 1852. 

l,t 1. %m 18. gebruar ereignete ficr) in ©cra ein SBintergenntter 

^ mit Sturm, unb jnror 31t ber ungemöhnüchen Xage^eit Bor* 
? /l,n mittag 9—10 nfjr. Sie entfprecheubc glutljConftcUatiou ift ein 
,e cr ber ginfUrnifc naher 9ieumonb am 20. gebruar. 

HF 1853 ' 

ut: 2. 5lm 14. Teccmbcr r)errfcr)te ein Scr)neeftunn in Benebig, 

ötcih: ber ba3 Sßaffer 3 gu§ fyod) über bie Ufer trieb, gerner ein ge~ 

£K mattiger Sturm in gan§ $)eut}chlanb. $ie entfprecfjcnbe 

w: glntyconfttOatioii : ein ber ginftemifj naher Boümonb am 

i [ S 15. Xecember. 

1854. 



en % 
^macbf 



;en, * 
0 ? 



3. 21m 1. Januar fcr)recfticr)e^ (Semitter mit meiern Siegen 
unb fefn* heftig müthenbem Sturme in (Sonftantinopet. Starfer 
Schneefall unb Sturm in 9tf)einprcufjen. glut^confleüotion: 
~0 ßrbnä'he be$ ättonbeS am 29. $ecember, SReumonb am 
30. ©ecember 1853; ©rbnähe ber Sonne am 1. Januar 
1854. 

3 



Digitized by Google 



— 34 - 



4. 9(m 13. Januar ftarfe* ®enntter mit Pafcregcn $u 
5lt^eit*). giutl)ConftCÜQtioil : «ollmonb am 14. Januar. 

5. 21m 14. Jebruar Ötemitter in Söntgäbcrg, ©chneefturm 
imSragebirge. gluthcoiiftcllntion : SBoIImonb am 13.gebruar. 

(5. 91 m 25. gebruar großartiger Sturm in gan$ $eutfd); 
lanb. $u Öeipftig öon 7 — 0 Ut)r 9(benb*: Siegen, Scf)iice r 
(Graupeln, ftarfe üöJtjje in Cft; in $re£ben ftbenbd fdjroeres 
©emttter mit heftigem ©turnt unb Ütegcnguj?; in Sontmafcfch 
®en>itter bei fürchterlichem ©türm mit ©dmee unb §agcl, ber 
$üfc fc^lägt flünbenb in ben Sirdjthurm ; in ©rofjcnhain öc= 
mitter; ebeufo ^u s Jccuftabt an ber Orla mit orfanartigem 
©türm; ju (Sera mütfjenber ©djneefturm; ^u s 2ltfelb um 7\\> Ut)r 
Wbenbs ©emitrer, orfanartiger ©türm mit ©d)necgcftöber, ber 
SMifc fdjlägt sünbenb in ben ftirdjtfnirm; ju Seffau ©enritter 
mit 9corbroeftfturm ; auf ber ©traf3e uon s 4?egau nach warf 
ber ©turnt einen ferneren Saftmagen um; in s ^egau 8 — 10 Uhr 
Slbcnb3 orfanartiger SBeftfturm mit 9?egen unb $81i(jen, fpäter 
ftarfcS ©ctjncegcftöber ; in SBeifdjftfc 9 lU)r MbenbS SSetter* 
leuchten bei fürchterlichem ©eftutbmeftfiurm; flu s 4*rag 11 Uhr 
91bcnb£ heftiger ©turnt, Stegen unb ©chueegeftöber mit ftarfem 
$Uifc unb Sonnerfdjlag : bei £o!)(en nach ^ W) x ©chneefturm 
mit ©t. (£lm*feuer an allen heworragenben .Steigen ber ©ichen* 
bäume auf ber (Shauffee; in (£öln furchtbarer ©türm, ber bie 
©chiffbrüece ^erftört ; 511 ftrcntvinünftcr in ber s Jcad)t ©türm, 
ber am borgen 3 Uhr 45 90cin. in Drfan übergeht, heftige 
$lifce in Beft unb jnteat ftarfe* ©chneegeftöber. glutljCOnftcUa^ 
tton: Grbnä'he am 24., 9ceumonb am 27. gebruar. 

*) Althen liegt gerabc in ber Verlängerung jener iHnic, „bie öon 
Xrontheim über ftöntgeberg unb ^*eft, bem Saufe ber $onau fo(gc:tb, 
bei ^arma fiel) an ben Halfan anlcfjnt", öftücf) r»on toelchcr SStntcr* 
gcroitter im Allgemeinen fehlen. $crg(. bie öcrbtenftüd)c 9Jconograpl)ic 
tum $r. ^ermann 3. Ml ein: „Sa* ©ettritter" (öra^ 1871) ©. IG. 



Digitized by Google 



— 35 — 



7. 2tm 15. DJlärj Xonner unb ftarfer ©ero itterregen 51t 
Sjrborf. gluticouftcllotion: öollmonb unb ftequatorftanb 
am 15. SKärj. 

8. 9lm 26. 9JMrj in 2öeftbeutfcf)(anb ©turnt; $u förafau 
Gewitter um 5\' 2 UI)r Sttorgent; am 27- 9Kör^ in SBien SlbenbS 
6 Ufn: 15 9ttin. in STCorbmeft ein SBüfc. glutljtonftcflntion : 
Uteumonb unb Slequatorftanb am 28. 9ttär$. 

9. 11. 2lprü 5U Sern fernem ßenütter; am 14 in 
<£onftantinopet Sdmeefafl; am 15. 3U fünfter Ötenntter, 
3u Xrier SBetterteurfjten ; am 16. 511 Seidig Xonner; 31t 
Xeffau fcfymacfjef in Öera entferntet (Gemüter unb heftiger 
®emitternrinb ; in $eg«u, Xrier, 9Ka£sgrciberg furjet ®e= 
nntter; in fteunfirdjen oorü6erjiet)cnbe ©emitter. glntljcon- 
fteflatton: Slequatorftanb am 12., SBolfmonbam 13., (£rb= 
uäfje am 16. Slprif. 

1855. 

10. 2Tm 31. Xecember 1854 in ganj Xeutfcf)fanb 
fjeftiger Sturm; ju SBicn ben ganzen Xag Söeftorfan mit fdivccf- 
liefen SBermüftungen ; 3U Sretlau heftiger Sturm mit ftarfem 
Sdjneegeftöber unter SBIifc unb Xonner; ju 9leumänfter unb 
(S:Imäf)orn Sturm mit ®eroitter; in ber (SIbegegenb #am= 
bürgt fdjrecf lieber SBeftfturm, Stegen unb Ijeftiget Öteroitter griif) 
6 — 7 Ufjr; 311 Seipjig Sturm, Scfjneegeftöber, Siegen, ftfjtoacne-;? 
SSfifcen unb Xonnern, 9tad)tt nod) ftärferer Sturm; am 1. Qanuar 
1855 in 93er n heftiger SBeftfturm, Schnee unb Stegen mit ftarfem 
$eroitterfrf)lag ; 311 Strefjfa fjeftige* (Emitter mit $>age(; 311 
53 r et (au fjeftiger Sturm mit 23ti§ unb Xonner; ju Sauden 
©emitter mit heftigem £agel, Sturm, Stegen unb S^nee; 31t 
(ix offen, £inbc (bei (#ör(ik) unb $>oI)it (Scf)(e*n)ig) ©eiuitter. 
giu^conftcllation: ©rbnätjc bei- Sonne am 1. Januar, $ 0 IV 
monb am 3. «Januar. 

3* 



Digitized by Google 



— 36 - 



11. 5ün 17. Jyamtar jii Smnrna 1 ftufe fyotjer Scfmee; 
am 19. Stocffjohn ungetuöfmftcf) ftarfe ÖU^e; am 21. 
Üftarfciüe Schnee, jiemüc^ f)od) liegeitb. ghitljconftcllation : 
SReumonb imb ßrbnäfye am 18. 3anuar. 

12. 3(m 1. gebruar §u Söern Sturm unb ®ett>itter; am 
3. fünftel* 53U$ unb Xonner; am 4. tu 05 enua Gemüter* 
fturm. glutljeonftellation: SBoümonb am 2. gebruar. 

13. 51m 10. 2lprü ju 9terf)(a unb $egau in ber ©ifet 
©etoitter; in Bamberg ®emitter mit §age(; in X reiben 
Xonner; am 11. in Xeffau Xonuer; am 13. in SBern 2ßetter= 
leuchten; am 14. in Xejfau ernfte* ©emitter; in Seipjig um 
ö Uf)r Slbenb* fjeftigee ©emitter mit Stegen unb Stoffen ; in 
X reiben ftarfeS ®eroitter unb ^lafcregeu; in ätt untren 8 bi3 
9 Uf>r fjefrige^ Öemitter; §u Sngau, Ökra, Xegernfee (9lad)t$) 
(Emitter, glutyconftcflation: (Srbnäfje am 13., Slequatorftanb 
am 14., SReumonb (natje einer ginfternijj) am 16. StprU. 



Digitized by Google 



VI. 

Soffen biefc erften bretje^n gätfe ben 3ufammenf)ang bcr 
25intergenntter, bie in Sfttttefeuropa immerhin ein fettene^ @r= 
eigntfj finb, jebod) im igaljre 1854 auSnalmtsroeife häufiger be= 
obadjtet mürben, mit ben glutfjconftettationen bereite beutlia) 
f)erbortreten, fo werben bie folgenben gäfle, bie bem meteorolo* 
giften ^oti^buc^e bei $Berfaffer§ entnommen finb, geigen, bafc 
öon einem bfoß „jufättigen" 3ufammentreffen feine Siebe fein fann. 

1874. 

14 5Tm 10. $)ecember in Kärnten unb Ära in ®eroitter 
mit SBftfcfdfjlägen unb allgemein ftarfer 9£ieberfd)(ag („3)eut)d)c 
Leitung", 2Bien, $ecember 1874). glntfyconftcüatioit: SReumonb 
am 9. $)ecember. 

15. Km 19. Secember in (Sitti um 8 ll^r Slbenb* m 
2 Ufjr 9ttorgen§ ©emitter mit feltenen, aber fcf)r ftarfen @nt* 
labungen bei Stegen unb §age(, fpäter fet)r ftarfer ©dmeefaü; in 
ben Sttpengegenben anbauembe ftarfe ©cfmeefätte feit bem 18. $)e= 
cember. $m 20. $)ecember in $öltfd)acf) (©teiermarf) jmifdjen 
9 unb 10 Uf)r SlbenbS mäfjrenb ftarfem Stegen brei jiemltcf) 
ftarfe $onnerfd)täge, benen jebeämat ein ftarfe^ TOfcen öorauS* 
ging. Qn ber 9lad^t öom 19. auf ben 20. fiel ein beiläufig 
falber gufj Ijofyer ©dmee. 3lm 20. $)ecember 9Korgen3 fdjlug ju 
©futari in Albanien ber 93fifc in ben $ufoertf)itrm („treffe", 



Digitized by Google 



— 38 - 



Bien, 22. Eecembcr 1874). ghityconftcflattotl : ©rbnäl)e am 
21., SBollmonb am 23. 2>ecember. 

1875. 

16. $(m 4. unb 5. Qonuar trat faft in ganj (Europa nadj 
groger ®älte plöfclictyeS Tauwetter ein, meldjeS jebod) nad) 
24 Stunben mieber in Sroft umfälug. gIut(|COMftcllation : 
9teumonb am 7. 3 a nuar. 

17. $lm 18. ftamiar. Ter allgemeine SßttterungSberidjt oom 
23. Qanuar („$cutfdje Rettung", 24. Januar 1875) jagt 
gotgenbe»: 3m Ütegenfafce ju ben 93erict)ten ber SBorroodje finb 
bieämnl im Verlaufe ber legten fieben Tage auf bem ganzen 
europäifdjcn kontinente fjofa Temperaturen bei fefjr nieberen 
93arometerftänben ju oer$eidf>nen geroefen. Scfjon ju GJnbe ber 
33orroocf)e, am 15., bitbete fid) über Sdjottlanb eine bebentenbe 
äuftbrutfbepreffion unb in beren (befolge traten Stürme im (Sana! 
2a 9#andje unb an ben 9torb* unb SSeftfüften (SuropaS auf. 
Allgemein begann bie 5ltmofpf)äre in Söeroegung ^u geraten unb 
nadjbem am 18. b. eine neuerliche T)epreffton öom TOantifdjen 
Ocean gegen ben kontinent üorrütfte, mar ber Slufru^r in ben 
luftigen Legionen allgemein. Tie 8ee mürbe an ben SBeftfüften 
(Europas öom fyerrfdjenben Drfane furchtbar bemcgt unb auf bem 
Jeftlanbe folgten bie Ijeftigften ©türme aus Sßeft auf einanber, 
unb alle brachten über unfere ©cgenben t)o^e Temperaturen, 
ttyeilroeife gleichzeitig ©emitter, überall jcbocr) entfdnebeneS Tt)au= 
metter. Tie neueften söericr)te aus bem SBcftcn melben nun fcfjon 
mieber ben allgemeinen SluSgleid) in ben oerfcfticbenen Söarometer* 
ftänben unb ben (Eintritt ber normalen Söinternritterung bei 
fätüatfyen Sßinben, fjoljem ßuftbrucfe unb nieberer Temperatur. 

SluS 2Karienbab mirb ber „treffe" (öom 23. Sanuar 1874) 
unter'm 21. 3 anuar getrieben: „£eute §nrifcf)en 4 unb 5 Uf)r 
Nachmittags Ijatten mir bie für bie jejjige Sa^vedjeit etmaS feltene 



Digitized by Google 



39 — 



(Srfdjeinung eineä circa eine ©iertelftunbe anbauernben, jef>r 
heftigen ®enritter$; e3 blifcte unb bonnerte, ttric im «pocfifommer ! 
lieber bie fjiefigen SSälber jieljenb, entlub fidj ba$ GJemitter tt)C\U 
meife in ber s Jiäf)e Don SDtarienbab unb üerjog fidj bann in ber 
Sftidjtung gegen Crger. SSäljrenb öor bem ©emitter laumarme» 
Tfyautuetter f)errfd)te, fanf bie Temperatur nad) bemfel6en be= 
bcutenb unter Stull unb trat ein ftf)nmd)er Schneefall ein." 
glurtconftcüation:(5rbnähc am 17.,$ollmonbam 21. Januar- 

18. $lm 8. SÄärj ift bie ganje Umgebung oon Gonftanti* 
nopel mit Sdwee bebetft. 5tm 9. 9)car$ 9lbenb3 gegen SHeifcen* 
()ain (Sad)[en) (Bemitter, bem ftarfer Üftorbmeft mit Sdmee folgte. 
3n Dolberg 2lbenb£ fjeftigeä Gteroitter, oon ftrömenbem 9?egen 
begleitet, fo bag nad) furjer bie Straßen überfdjroemmt 
waren ; fpäter fyagelte e£ nicfjt unbebeutenb. 2ln biefem Tage finb 
im (Srjgebirge unb im $8oigtlanbe ((Sfjemnifc, 3toitfau) 
infolge be3 eingetretenen Tf)au= unb 9iegcmt>ctter3 alle ®enmffer 
bebenf(id) angefdjmollen. 9luf ber (51 be bei Bresben beginnt ber 
Eisgang. 3n Sdjottlaub grofee Ueberfdjroemmungen infolge 
aufjerorbenttidjer SRegcngüffe. 3n SBöfjmen ift am Tage barauf 
ba$ $erauner Tfjal überfdnuemmt. glutljcoitflcllation : s Jccumonb 
am 7., 5lequatorftanb am 9., ©rbnäfje am 10. 9ttär$. 

19. 3lm 7. s 2lpril in (Eentral^granfreid) oerroüftenber 
$enritterfturm („Nature-, 22. 3lpril 1875). infolge beä ein* 
getretenen TfyauroetterS finb alle Slüffc 3d)lefien3 ausgetreten. 
3n ^arbubifc ift ber ©afferftanb ber (Hbe 7 3u& über ba£ 
Normale geftiegen unb an ben Üheberungcn aud beu Ufern ge- 
treten („treffe", 8. 9lprif 1875). s 2lm nädjfteu Tage ftanb bort 
ba$ Söaffer 107 3°^ über bem Normale, fämmtlidje Ufergegenben 
finb inunbirt (Telegramm ber „9c. gr. treffe", 9. Nüril 1875). 
$\i «rcgenj um 4 1% SlbenbÄ ju 3fd>l um 8 ilrjr 5(bcnb^ 
©eraitter in SBeft. 2lm 8. ?(pnl $u föioa Siegen mit (Emitter. 
s 2lm 9. Slpril in ftrafau um 1 Ufjr SNadjmittag ©emitter. 



Digitized by Google 



— 40 - 



3n SBien, ftad>t* 11 Uf)r SBetterieudjtcn in Cft. «lüge* 
breitete Uebcrjdnucmmungeu ttmrcn in benfelben lagen and) 
in Ungarn eingetreten. gluttieonftcUation : Slequatorftanb 
am 5., ^enmonb mit ginftcrntö am 6., ©rbnätje am 
7. Stpril*). 

20. 9(m 7. 9Rai 511 3fc$I, Slbenb* 8 W)r, ®enritter; in 
SBten Ökmittcr* unb SBcttcrteudjtcn. Slm 8. 9Rai $cft 
®eroitterregen. s 2lm 10. 9ftai 51t ^regenj unb 3fd)l (Emitter. 
3n Arfurt fällig ber 53(ifc SCRittagf in bie ftaferne. 3n 
Naumburg mar ber motfenbrudjartige SRegengujj mit großen 
Schloffen üermifdjt, an 300 genfterfdjeiben mürben allein im 
®ebäube be* 9lpcUgertdjte$ eingefd)(agen. $ie giuren um 
®otf)a finb üon bem £>agc(fdjancr furd)tbar befdjäbigt. Jfa 
$f)ü ringen mürben alte Zäunte enttuurjelt, mächtige geteftürfe 
fortgcriffen. $ie ganjc ÜBergfette jmifdjen (Stfartöberge unb diaum« 
bürg mar in einen einzigen SBafferfaü üermanbett. 3n iöraubadj 
brang ba£ SSaffer mit joldjer §eftigfeit in bie ftetterroofmuugen, 
baß faft iämmHtdje §au*tf)üren au$ ben ^Ingeln geriffen, bie 
Senfter eingeftoßen unb Säube eingebrürft mürben, glutl) 
conftcliatton : Weumonb ber ftinfternifj naf)e unb ©rbnätje 
am ö. Sftai. 

21. 2lm 19. 9M ging in ber ®egenb ucm SHrdjfdjlag 
unb Sdjönau ein furchtbarem Unmetter nieber. 3nrifd)en 3 unb 
4 Uljr 9(ad)mtttag$ jogen fid) im Sübmeften heftige (sie!) ®e= 
mtttermotfen jufainmen, bie ifn*en unheimlichen 3nl)alt f ur ^ darauf 

*) 9lm 8. 9lpril 1875 nmrbc um Petersburg unb ßljriftianfunb 
ein njeitöerbreitete* unb intenfioeä 9iorblid)t beobachtet, n>eld)e3 tuir 
hier tudjt übergeben bürfen, ba e$ fid) in bic 9corbIicf)t=:£l)cortc beä ^:r= 
fafferS, bie in befjen 28erf: „^etterbrtefe" ($8ien 188.;), ©. 143, erörtert 
toirb, f)annonijcf) einreibt unb bort 3. 147 at$ 13. #att anzufügen ift, 
uadjbem eS jur 3 c * r b fr Wbfaffung jenes SBudjeS bem ^erfaffer no.1) nicf)t 
befannt mar. 



Digitized by Google 



— 41 — 



über bicfc ®egenben losließen. <5tu heftiger ^>agetfc^lag erfolgte ; 
einzelne .£>agelförner maren größer aU Taubeneier uttb in fotdjen 
Stengen fielen bie <3d)tofien, baß man fiiBf)oc^ in benfetben waten 
tonnte. 3>er burdj &irdf)icf)lag fließenbe 3°berbad), vergrößert 
burcf) ben Ungerbacf), glicf) buxd) meljr aUi eine Stnnbe einem 
fließenben (Erbfenbrei nnb bampfte nrie ein 8d)roefel6ab. Tmcb 
ben bem §agelfdjlag folgenben Söolfenbrud) mürben bie gelb- 
jaune fortgeriffen, ba* ©rbreicf) abgetragen nnb mann^ofje (Gruben 
Waffen auf abhängigen gelbern in großer Stenge bem Slugc ent= 
gegen u. f. in. 3 m Ofen er (Gebirge ging SCbenbS am 19. SOcai 
ein SSolfenbrud) nieber, melier bie Üfjalfdjludjten unb (Gruben 
überfötoemmte. SSie ein Shigenjeugc melbet, mürbe burd) bie uom 
©ebirge frürjenben SBaffermaffen in ber 9cäl)c bc* Ofener $af)m 
f>ofe3 eine grau in ben bortigen gauggraben geriffen. too fte in 
bem reißenben (Strome nerfdjmanb. 5luf bem Scfjma ben berge nädjft 
ber ©ermtenfnttte unb bei ber SBeber'fdjen $3rütfe würben je ein 
ertrunfeneä $ferb unb beim rotten Srcu^ ein ertrunfener ©fei 
fammt jertrümmertem Söagen gefunben. 9lu* bem ®r anträte 
mirb ber „ft. gr. treffe" gefajrieben: $cn 19. 9M begaben 
fid) auS bem Xorfe ^errngrunb bei 9^eufof)t nier Söeiber unb 
ein 9Jcann in'S naf)e £>odjgebirge, um bie SBalbtuiefen ju reinigen. 
S3ei biefer Slrbeit mürben fie oon einem heftigen Remitier über* 
rafd)t, unb Sitte flüchteten firf) unter einem bicfjten Tannenbaum. 
$aum mar bieä geföefjen, ba fät)rt ein !öli&!*traf)l in ben üöanm 
unb ftrerft alle fünf ^erfonen nieber. — glutljConflcUatton : 
Slequatorftanb am 15. ÜDcai; Jßollmonb am 20. 5ftat. 



Digitized by Google 



VII. 



Jäüe tJ0n geringerer 2£itflid|b*iL 

3ötr tonnten bie beuttic^en Spuren ber atmofpf)ärifd)en 
£>od)flutl) in ben Ickten gällen noef) über ben ©tnter f)inau3 
Herflügen. Tie s ßeriobicität ber ungeiDöfjnltdjen (Srfdjeinungen ift 
uiiDcrfennbar ber öe^eitcn^X^eorie entjprecfycnb : 

% J2eumorib^lutf)en $oUmonb>tflutt)cn 

10. Tecember .... 19.— 20. Tecember 

5. Januar .... 18. Januar 

9. s 3)cär,$ .... — — 

7.— 9. April .... — — 

7.— 10. SRai 19. 2Rai 

Tie betben Süden, roeldje ben tfyeoretiidjcn Jlutfyen be§ 
22. SWärü unb 20. April entfpredjen follten, iinb allerbingä in 
ber ernmrtenben Jntenfität nid)t nadnoeisbar ; allein ber ©runb 
baoon liegt möglicher SSeife in ben 53eobad)tuug$lürfen be3 $er- 
faffer-j ; loenigfteitd finb bie Spuren ber atmofpfyärifdjen Slutf) 
aus* bem „Allgemeinen 2$itt?rung*berid)te" über bie s Bod>e Dom 
19.-20. 9Rär$ („treffe", 28. SRära 1875) erfidjtfi«. Tort 
Ijeifet e*: 

„Tie uerfloffene 3Sodje, obtuoftf bereite bem grüf)ftng an* 
gcljörenb, beiuafjrte . . . uolltommen ben SBMnterdjarafter; in ganj 
Ocfterr cicr) forool)!, tuie in Europa überhaupt mar bie 
Temperatur tief unter ifyrem normalen Staube; in granfreidj, 
Belgien, Sübbeutitf)lanb, in ber Sdjtueis, in Obcritalien unb in 
ber Türfei famen roieberfjolt ergiebige Schneefälle oor unb fiel 



Digitized by 



— 43 — 



bic Temperatur unter bcn (£i3punft. SBefonberS grofje Sdjnce- 
maffen fielen in beu ^rennen unb s 2tfpen; ebenfo mürben groge 
ftälte unb häufige Schneeftürme au3 Siebenbürgen unb ben 
Karpathen gemefoer. 2)ie tieffte Temperatur in Defterreich mürbe 
ja Tarnopo( am 25. b. ütt. mit — 18'0°; in föußlanb am 
20. b. 9Jc. 311 Petersburg mit -22-4°; in fanget mit 
— 350 °C. beobachtet. (Sin heftiger Sdmeefturm mutete oom 
20.— 21. b. Wl. im Sattifchen 9Jceere unb r)crrfc^te im ganzen 
Horben (SuropaS meift trübes SBetter bei häufigen Schneefällen. 
Ter 2(tlantifcr)e Ocean mar meift rufjig ober mäfcig bemegt, 
mäfjrenb baS TOtttefmcer an ben lüften 5lfrifaS, fomie bei 
Sarbinien, Sicilien unb bie Slbria roieberholt burd> ftürmifd)e 
SSinbe ftarf bemegt mürben; im griec^ifcr)en Archipel unb am 
Schmarren Meere, mo mieberhoft bitter Schneefall felbft $u 
(Jonftantinopel bei negartoer Temperatur auftrat, f)errf d)te 
ebenfalls meift ruhiges Söetter." 

SBoßte man auch in biefer Sd)ilberung feine genügenbe 
(£f)arafteriftif ber atmofphärifchen ^ochfluttj finbeu (ben Sdjnee* 
fall in Gonftantinopel betrachten mir, mie am 14. Slprtf 1854, 
entfc^ieben als fold)e), fo ift bod) bie auSgefprochene parallele 
ba$u in ber jmeiten Sürfe (Jpocr)fIutf) oom 20. Slpril 1875) fet)r 
beadjtenSmerth unb oor^üglich geeignet, unferen Sinn für bie 
(eiferen Nuancen beS atmofphärifdjen ^ßut^fd^faged ju fd)ärfen. 
Ter 9Bctterbericr)t tautet nämlich: 

„Sßäfjrenb in ber erften &älfte ber öcrfloffenen 2Bocf)e meift 
heiteres unb roarmeS SSetter über Mitteleuropa tyTT)<f)te, begann 
bei finfenbem .Barometer am 21. b. M. (2lprtt) plöfctid) bie 
Temperatur rapib ju fallen unb mar bie Sdjroanfung, meiere 
baS Cuecffilber innerhalb 12 Stunben machte, nahezu 20° C, 
inbem bem Temperatur=Ma£imum, meldjeS am 21. b. 9tt. um 
2 Uhr Nachmittags im Schütten +22*4° C. betrug, in berfelben 
s Jcad)t ein Minimum oon + 2 5 0 C. gegenüberfteljt. ©leid)$eitig 



Digitized by Google 



— 44 — 

- 

umroölfte fid) ber jpimmel unb fetner s Jtegen, bei jiemttch frfjarfem 
Suftjug au£ 9torb mad)te biefe taberung im herrfdjcnben Detter 
um fo empfinbücher. Bebcntenb intenfiuer trat biefer Umfd)lag 
in ber Söitterung in ben uörbüajen Säubern ChiropaS auf " 
(„treffe", Wprtf 1875.) 

Bon ber (Jrftärung au* mangelhafter Beobachtung abgefchen, 
mürbe fid) ber milbere Gtiarafter ber Süitt) gerabc an ber Stelle 
ber Süden mof)l aud) tbeorettfdj rechtfertigen (äffen; benn beibe 
Termine fallen in bie 3^it ber ©rbferne be$ ÜDJonbe» unb Un*e 
berechneten gluthroerthe ftetten fidj beneu ber entfpredjenben Bor* 
periobe, toie folgt, gegenüber: 

7. Wärt 4-4 ... . 22. mv* 3 7 
6. 2Ipril 4 5 ... . 20. Slpril 3 4 
ftür bic Sude be$ 6. unb 20. Februar 1875 aber ift ent* 
f Rieben ba3 Beobachtung» journal bes" Berfaffer3 oeranttoortüd), 
benn e£ fehlt bort überhaupt ber gan$e 9Jconat aus 1 einem un$ 
nicht mehr erinnerlichen ®runbe*). Sollten fich auch Süden 
mit entjprechenb h eröorra 3 enDev (Eharafteriftif auffüllen, bann 
märe ein beobachteter gluthencompler, üon feltener Kontinuität 
unb h^hcr Bemeistraft gemonnen. 

*) 3)em (Sinfenber bon Wotijen über ba£ ^Bettet üom G— 8. ftebruar 
unb üom 20.-22. ftebruar 1875 ttmrben mir fehr banfbar fein. 



Digitized by Google 



VIII. 



f>tß Whltsvgxtoittsv bcs ^cremtet mttr 3anuax\ 

SBefdjränft man ficf) bei bcr Unterfndnmg über bie Sßtnter* 
gemitter auf bie Monate $ecember unb ganuar, in welchen 
bas Auftreten bcrfclben ftatiftifd^ nac^gcmiefcn am unnjatjrfcfjcins 
tieften ift*), unb f)ält man fidj babei mit 2lu*fdjlu& ber übrigen 
ghttf)factoren nur an bie -ften* unb Sßottmonbc, fo geftaftet ftcf), 
ber fd)on oben aU ungünftig be$eid)neten Sftetfpbc entfpredjenb, 
ba3 fRefuCtat 5mar minber in bie klugen faüenb, aber g(eid)mof)( 
für ben matfjematifcf) gefdjultcn gorfcfjcr nod) immer §u ©unften 
ber gfutf)tf)corie. 

3Bir fanben nämttdj au* Jpcis' „23ocf)enfcf)rift", ba& im 
3eirraum üon lOQafjren — Xecember 1859 bi$ 3a iluar 1^70 — 
oon 44 in biefen beiben Monaten eingetretenen (Remittent 19 ber 
s $entabe be» ©nstogiumS — b. i. ben 5 Sagen, in beren ÜDlitte 
ba* Stfötigium liegt — unb 12 ber ^entabe ber Ouabratureu an* 
gehören, roäfjrenb 13 jttrifdjen beibe ^entaben fallen. 

£a3 ©cf)ema biefer Sßertfjetfung ift alfo, in s $ercenten au3* 
gebrücft, fo!genbe£: 

Sn$gien* Cuabraturcn- 
^entabc ^cntabe 
• • ••••••:)•• 

432 295 273 

*) 58gl. ba§ citirte 93ud) öon 3)r. ^ermann fttein: „S)a3 
dtenuttcr" in ben Xobetten ©. 17—19. 



— 4(3 — 



9hd)t nur bas bcbeutenbe Uebergenridjt be* 3in,ttgium* über 
bie Ouabratur, fonbern audj ber Umftanb, ba& bie 3»uifd)en^ 
periobe ber 2 Sage in ber Xtjat bcn Uebergang üoh einem 
SKarunum ju einem TOnimum vermittelt, mäfjrenb bod), bei 
nidjt öorljanbenem Sftonbeinfluffe a priori 2 1 2 mal mcfyr $e 
mitter in ben legten 5, alä in ben üorauägeljenben 2 Sagen $u 
ermarten ftanben, ftellt ben 9ttonbeinftuf3 außer jeben 3rocifcr 

35Mr forbern bie (Gegner auf, nn$ mit biefer (c&tercn Untere 
fudmng*metf)obe, aU ber ifmen am günftigften, $u bef (impfen uub 
galten ein gröfjerc£ 3ugeftänbniB, eine nod) weiter gefjenbe £b- 
jectuntät für unmöglich. 



Digitized by Google 



IX. 

» 

PftaP^altrrf|ß (Erklärung titv torffeftgnton 

$)a3 waren nun bie Xfjatfadjen, au§ wetdjen bis 511111 
Sfafjre 1875 unfere Ueber^eugung öom (Jinftuffe be$ 9)conbe3 auf 
baS Söetter erwud)*. 

Um aber bcm Gfjarafter einer ileber^cugung imb ben 
Wiffenfd)aftiid)en 5lnforberungen an eine ©ntbetfung boüftänbig 511 
genügen, blieb nodj bie grage ju erörtern: „SBie tagt fid^ bieje 
^eufjerung be£ 9Jionbeinfmffe3 unb in*befonber$ ber 3 u )amnicn' 
fjang ber atmofyfyärifdjen §ocf)fIutf) mit ben SBintcr gewittern 
pfmfifalifdj erttären unb begrünben?" So lange biefe Srage feine 
befriebigenbe fiöfung fanb, ftanb ber Söerftanb ben ftarren, im* 
leugbaren £f)atfad>cn ratf)(o* gegenüber. 

©ine» aßerbingS mar un3 ftetd flar unb unzweifelhaft, 
nämlia) bie Ueber^eugung, baß bie (SmWtrfung be3 9Jconbe3 auf 
bie 9ftinofpf)äre nur in ber gorm einer ^n^icljung aufgefaßt 
merben muffe, mie er fie 5. SB. auf bie ®ewäffer be* ©cean* 
aueubt, unb Woburdj bie (Reiten bc» 5Dceerc3 entftefjen. &i 
fjanbett fidj atfo aud) bei ben SBintergewittern um eine 9lrt 
S(utr) beä SuftoceanS. $a3 getjt aud) entfd)iebcn au$ ber mat()e= 
matifdjen gmtfjformel fyeroor, in melier Keu- unb SBoUmonb, 
9lequator ftanb unb ©rbnäfje be» SflonbeS, atfo genau jene 
gactoren aufgeführt merben, bei bereu nabem 3"fammentreten 
mir bic Sßintergemittcr, Drfane, Sßolfenbrüdje u. f. m. fanben. 



- 48 



3n biejcm fünfte ift aljo für ben luiffenfdjaftlidjen genfer 
ein 3^eifel au*gefd)loffen. 

Sdjmierigfciten oerurfadjtc nur bic tbeorerifaie $orftcüung 
einer atmojp[)ärifd)cn |>ocfn"tutli, u>e(d)e ©emitter jur pf)t)fc 
faltigen Jolge I)abe. 

3d)üeftli<fi jeboer) ergab ficfi (£nbe 1875 an* bem genauen 
Stubium ber l)ier angeführten Ifjatfadjen nnb au* ber ^eadjtung 
be* Eingang* entminten, mieberr)o(t ticroorgetrctcncn meteoros 
togifcfjcn Gtjarafter* ber tt)corctifcf)cit &od)flutf)tage burd) bie 
^ngrunbelegung nnb (£riueiteruug ber befannten Theorie üon ben 
^affatnrinben plo&üd) bie nngcjinungcnc Höfling ber Srage 
oon fclber. 

@* ift nämtief) tticoretifeft eine über jeben 3meifel erhabene 
Xi)atfacr)e, baß bic giutfjattraction be* 9Ronbe$ ben burd) bie 
Sonnemuärine beroirften Auftrieb ber äquatorialen Suftmaffe 
befd)(eunigt, loa* naturgemäß unb fetbftuerftänbUdj aud) eine 
ißefdjleunigung bc* 511m ©rfafcc ber auffteigenben £uft f)eran= 
rürfenben polaren Strome* 3ur gotge f)aben muß. ©ine weitere 
(£onfequenj ift aber ofjne 3 ,üei f e( oie ftU ^ Der größeren ®efdnuin= 
bigfeit beiber entgegengefefcten Suftfirömungen fo(genbe lieber- 
fdjreitung ifjrcr getoöfjnlidjen ®renjen unb bamit eine 
größere Störung be* atmoipf)ärifd)en ßHeidjgeroidjte*, eine größere 
llngleidmtäfjigfeit in ber SBertfjeihmg be* Suftbrutfc* unb bie 
baoon abhängige SWbung ^al)treicr)er $>eprcffion*gebiete, bie be= 
fanntfid) mieber jnr ©ntftetyung oon 28irbelftürmen unb (Stiftonen 
SSeranlaffnng geben. 

%ud) bort, mo 3)epreffion*gebietc nur burd) locate Temperatur* 
bifferen§en entftcfjen, roie bie* an ber 9tteere*füfte ber Satt ifi f 
mirb bie ghittjattraction if)re SHfoung begünftigeu. infofern eine 
Xenbenü jum Auftriebe an §od)ffatf)tagcn allgemein öorfjanben ift. 

3m SlUgemeinen bürfen nur atfo feftyalten, baß an fyofy 
flutf)tagen — meift roof)( fdjon 1—2 Xage Dörfer — ber Sü> 



Digitized by Google 



49 — 



ftrom meiter aU gewöhnlich gegen bie $ote, ber STCorbftrom meiter 
aU gewöhnlich gegen ben Mequator öorrücft, bafj ba^er, too fie ftcf) 
begegnen, größere Temperaturbifferengen, ober auch größere Untere 
fchiebe im geuchttgfeitägehalte ber Suft auf etnanber treffen 
müffen, unb baß alfo bie (Sonbenfation be3 SBafferbampftä im 
Sübftrome, bie fdjon allem burch ben Slufftieg in f)öt)ere Legionen 
intenfiber als gewöhnlich auftreten muß, nodj außerbem burd) 
ben Einbruch be3 falten ftorbftromeS ficf) rafdjer unb heftiger 
üottjie{)t. 

9hm aber roiffen mir, baß Öteroitter öorjug^meife burch bie 
rafdje (Eonbenfarion atmofphärifcher SBafferbämpfe entftehen, W03U 
ftd) nod), mie mir balb fe^en merben, ba3 Moment ber Reibung 
fconSSaffer* unb (SiStheilchen gefeilt, „bie in ftarf er gegenfeitiger 
Öagenänberung begriffen" finb, maS in unferem Satte nicr)t 
minber jutrifft. 

(Somit finb SSintergemitter als eine Sleufjerung ber 
atmofphärifdjen §ochflutt) ph^fifalifcf) erflärt. 

3m Jpodjfommer jebocf), namentlich in ben Monaten 3utt 
unb Sluguft, mo ber 9torbftrom eine oerhältnißmaßig fjofc 
Temperatur annimmt unb baher nicht mehr fähig ift, ben 3>unft= 
geaalt beS SübftromeS §u conbenfiren, fonbern oielmehr nodf) jur 
SBerbunftung beSfelben unb 5luflöfung ber SSolfen beiträgt, wirb 
fid) bie atmofphärifd)e ^oc^flutt) im (^egcnt^eilc burch große 
$Iu£f)dterung, einen molfenlofen §tmmel unb ruhige Suft 
djiarafterifiren. $enn ber Langel eines TemperaturgegenfafceS rebu* 
cirt auch bie ^ewegungSgejchttmtbigfeit beiber Ströme, welche ihren 
®runb ja junädjft nur in ber 3)ifferen^ ber localen Temperaturen 
hat, roe£f)<rib gerabe im Sinter, wo biefe ®egenfä£e oon Süb 
unb 9iorb ftärfer jur (Mtung fommen, (Gewitter unb Stürme 
bie oorgüglichfte (£f)«rafteriftif ber ftochflutf) bilben. (£benfo erflärt 
fich auch bie 9fuf)e ber Öuft in ben fogenanuten (Ea Inten 

(± 8°— 30°) nicht aus ber Stauung beS ^ajfat* unb Sinti; 

4 



Digitized by Google 



- 50 - 



paffathrinbe*, fonbern burd) ben $(n*gfcid) ifyrer Temperaturen, 
bn in biefen Legionen ber Sübftrom bereite fälter, ber 9torb* 
ftrom mariner gemorben ift, a(3 e$ in itjren ilrfprungägebieten 
ber galt mar. 

$a£ Barometer mirb unter biefen llmftänben einen um fo 
\) öderen Staub geigen, ate audj ber Xrucf be3 atmofpljärifcfjen 
©afferbampfeS (im Sommer bi* §u 14 SDfiÜimeter im bittet) 
unter bem @influffe ber fjofjen Temperatur beiber Ströme unb 
be* abfotuten geud)tigfeit*get)atte£ ber ßuft ein mögüdjft fyotyer 
werben muß. 53ci plöfcfidjer Musfdjetbung be» SampfbrutfeS — 
infolge ber Gonbenfation — fann bann ein ausgebreiteter 
58arometerfturj eintreten — ein Vorgang, melier ber (£nt~ 
# feffelung unterirbifdjer %a\t unb bamit ber ßntlabung öon Sd)lag* 
toettern in SBergtuerfen oorjug^meife günftig ift. 

$er SBerfaffer t)atte biefe Muffaffung jum erften 9#a(e in feiner 
aftronomifc^en ßeitfe^rift „SiriuS", SBanb IX, 3. 6, Anfangs 1876 
unb bann nodj in feinem 28erfe: „$on ben Umroäljungcn im 
2Bettatt" (SBien 1881), S. 118, unb in bem $ud)e „Detter* 
briefe" (SBien 1883), 8. 89, pubücirt. Seither aber Ijaben fid; 
nidjt nur bie Tfjatfadjen be* 3ufammentreffen3 üon ggi n ter^ 
gemittern mit ben §od)flutf)tagen öermeljrt, fonbern e£ ift auefj 
bejügüd) ber tfjeoretifdjen (Jrflärung oon anberer, bead)ten3* 
mertfjer Seite SuccurS gefommen. 

W\x laffen äitnädjft mieber bie Tf>atfad)en oorausgefjen. 



Digitized by Google 



X. 

3tt Behüte tmrrfi toraiuteietgftt Jälle üttn 

9cadjbem fid) bie im* feit 3af>ren befdjäftigenbe grage enbttd) 
in befriebigenber Steife gelöft Jjatte, lag e* bem SBerfaffcr baran, 
bie 5lufmerffamfeit einer möglid)ft großen 3 a *K 0011 ^Beobachtern 
auf biefen ©egenftanb §u teufen. Er mic* ba^er in feinen öffent* 
Hajen Vorträgen im Januar 1877 junäc^ft auf bie §od)flutf) s 
tage oom 27. gebruar, 15. unb 29. «Dcärs 1877 f)in unb fagte 
Gfcroitterftürme für bie biefen $ateu unmittelbar oorangefyenben 
läge oorau**). 

£a ®enritter ( m biefer «gflfawjcit in OTittel-föuropa feiten 
finb, fo tag ee uadj bem ©al)rfd)einad)fcitecntaUe auf ber §aub, 
baß man ba* Eintreffen ober 9fid)tcintreffen biefer ^oran^eige 
fügtid) at* einen iBetuei* für ober gegen ben SDionbeinftuß auf- 
faffen müffc, unb e* fjatte fidj aud) bie öffentliche treffe bereite 
in biefem Sinne geäußert**). 

£ie fubjectiue $8emei*traft eine* beftimmten galtet ift über* 
tjaupt größer, menn berfetbe oo rang es ei g t, aU menn er f>inter= 
l)er in ba^ $emei*materiate einbezogen roirb, tuet! bie (Spannung 
bei Erwartung eine* an fid) unroaf)rfd)einüd)en Ereigniffe* und 
ba* $erf)ättniß üon gür unb 3Siber oie( fd)ärfcr jum $3eroußt= 
fein bringt, at* bieö ba* nadjfotgenbe fttaifonnement ju leiften 
oermag. 

*) «gl. „Worbbeutfcfje Mgemcine 3eitung" o. 28. Januar 1877. 
**) Sügl. bic „Goblcn^cr Bettung" ü. 24. gebruar 1877. 

4* 



Digitized by Google 



— 52 — 

hierin liegt and) ba£ 2Kotiö fotc^er Sßorauäfagungen üon 
(Seite be* IBerfafferS, unb follte baefetbe aucf) Ijter unb ba 
beutungen begegnen, fo fonn man ifm bocf) nidjt für ba3 ober= 
ftädjttdje unb mangelhafte Xenfen 51 nb er er üerantmortttcf) machen. 

$ie Tfynt jachen maren nun fotgenbe: 

1877. 

22. glutljconftcHation: ©rbnäf)e om 26. ftebruar; f8o\U 
monb mit g i n ft e r n i 6 am 27., ^equatorftanb am 
28. gebrnar. 

$lm 25. gebruar in 5( adfj en um 8 Ufjr 5(benb3 Bonner 
unb $8(ifc; in Göln um 4 Uf)r 9tadjmittag ©emitter mit §age( ; 
in ©erfin (93eridjt ber „ftorbb. Mg. Leitung" oom 1. SKära 
1877) mar am 27. Jebruar ungemein reifer Schneefall gegen 
2Ibenb eingetreten unb fjiett mäljrenb ber 9todjt an. £a aitdj bie 
Temperatur bebcuteub gefunfen mar, fo blieb ber Sdmee Hegen, 
fo bafj mir tyeute, am 28. Sebruar, ben Schnee jiemlid) fyod) in 
beu (Straften liegen fyaben. $>a3 SSetter ber legten 5 Tage läßt 
in ber Xijat an Unbeftänbtgfctt SftdjtS 51t roünfdjen übrig. Sturm 
unb Dtegen, Schnee unb §age(, Sonnenfdjein, Bonner unb 
s -8li£ mechfeln mit einanber ab. $iele Drte $eutfdjlanb3, 
barunter aud) Karlsruhe, Ratten heftige öemitter. . . . 2(u3 
SBeimar mirb un3 mitgeteilt: $lm 23. mar c3 ftilt bei be= 
becftem Gimmel, leiajtem Jroft unb etwas «Schneefall. Barometer« 
ftanb circa 730 9#m. Sonnabenb ben 24. breite \id) ber Siitb 
mehr nach Sübmeft, ber Gimmel mar bebecft, juroetfen etmae 
Schneefall, bie Temperatur fcr)r mtlb, circa + 4 0 R. S3aromcter= 
ftanb §iem(id) unoeränbert. ÖJegen s 2(benb rouchS ber SBinb bie 
$um Sturm, ber mit fletneu Raufen fich immer mel)r fteigerte. 
3n ber s JZaa^t oom 24. 511m 25. ftarfer 9tegcn; ebenfo am 25. 
heftige 9tegenfd)auer mit ftarfem Sturme aus SÖeft, ber bie gan$e 
SRadjt Dom 25. jum 2(3. anfielt unb fid) am 26. 9cadjmittag3 



Digitized by Google 



— 53 - 



jluifcfjeit 4 unb 5 Uf)r jum förmlichen Orfane fteigerte, mobei 
e£ in (Strömen regnete. $a£ Barometer rjatte am 26. feinen tiefften 
Staub. . . 9Jacf> biefer ftraftanftrengung rnadjte ber SBinb geftern 
Slbenb eine Heine Spaufe; gegen 10 Uf)r mar ber $imme( tr)eil* 
meife frei t>on SBolfen ; Suft immer noef) fet)r beroegt, ober mef)r 
Sttorbmeft unb finfenbe Temperatur. 2lm 27. grüf) 6 Uf>r mar 
e3 ^iemücr) Kar unb füll, gegen 7 8 8 Ufjr brad) ber Sturm aber 
mit neuer §eftigfeit au3 nörblidjerer SRidjtung unb öon cotoffalem 
Schneetreiben begleitet auf'3 9£eue (öS unb fyält auefj jefct nodj 
gegen 1 VLfyc 9tacf)mittag3 in jiemtia^er Stärfe an; §immel $u 
brei Viertel bebeeft, Barometer 736 9Km. circa, Thermometer + 1°R. 

„2lu3 $>aUe mirb un$ geschrieben: . . . Ter erfte Tag, 
geftern, ^at bie ^rop^eiung bemahrheitet ; er begann mit einem 
Sturme, ber ®atf unb 3iegel oon ben Tüchern fcf)(euberte; bann 
folgte Sftegenfdjauer unb, nachbem bie Sonne einige Wlate xijx 
stecht geltenb gemacht r)attc, Nachmittags ein ftarfe£ Unmetter 
unb Regenguß." 

„$lu3 $ofen mirb gemetbet: @in heftiger ®emitter* 
regen, mobei eä blifcte unb bonnerte, fiel geftern fcbenb (2G.) 
gegen 7 Uhr über unfere Stabt. Ter ftarfe SSeftminb braute 
einige Stunben tyäter Schnee, barauf faltet, troefeneä SSetter. 
2Judj in ®raj mürben oorgeftern Nachmittag gegen 3 Ut)r bei 
Schloffenfall einige ÖJemitterfchläge wahrgenommen. Tiefetbe Cfr* 
Meinung fanb geftern Slbenb gegen 7 Ufa* mieberum ftatt." 

Leiter berietet biefelbe Cuette: 

„Qu £alle rourbe bie 9Jconbe»finfternif3 com 27. gebruar, 
oen einem ©eroitter begleitet, beobachtet. Taäfelbe gab fid) jeboch 
nur burdj einen ©lifcftraht unb furjem barauf fotgenbem Xonner 
funb. ...2(u$ 3J?orfbrett mirb oon ber „granffurter Leitung" 
berietet, bog am 27. gebruar 9Korgen3 7 Uf)r 50 3Jhn. smifchen 
3ffing^eim unb Dbembreit ein (£rbftof$ mahrgenommen mürbe, 
^ngfeid) r)crrfcr)tc Sturmmetter unb e3 bonnerte." 



Digitized by Google 



- 54 — 



»3n granffurt a. SDc. oerfinfierte fid) um o Uhr bie 
5(tmo|>^äre unb Vilich fiel ein SBtrbelfturm mit Schnee über 
bie Stabt, mie ihn mof)! bie älteftcn Sieute faum erlebt ^aben 
motten. . . . Heber 9iübe3f)eim $og gleich nach ;"> Uf)r Üfacfc 
mittags ein ftarfe£ (Gewitter öon Ücorbmeft über unfere Stabt, 
begleitet oon fef)r heftigem Sturm unb ganj außer orbentlicfyem 
Schneegeftöber. (£3 mürbe plöfclich ööllig Stacht ; 931i£ unb Bonner 
folgten fefjr rafd) unb ba$ Unmetter bauerte ungefähr 20 9Jhnuten." 

„Qu §amburg roüthete in ber Stacht ein heftiger Sturm 
au$ Sübmeft, melier, mie ber „£>amb. Sur." melbet, juroeiten 
in orfanortige SBöen ausartete. S)a§ SBaffer ber (£tbe ftieg bi# 
auf 13 guß 9 über Stull. $>ie Siellcrbemohner in ber 
§afengegenb fyatttn an ben meiften Stellen circa l Suß SBaffer 
in ihrem Mer unb mußten SBiele mit ifjren befferen SJtobilien 
auf bie Straße flüchten. 5let)nüd^ mirb über ©türm, refp. $lu3* 
treten ber nächften ©eroäffer gemelbet au3 Staßfurt, mo bie 
2ltmofpl)äre feit bem 24. b. 9)t. mit Sturm, Stegen unb ftagel- 
fdjauer meä)(elte; an* öfcf)er£leben, t>om 28. gebruar, mo 
ber grüh$ug au3 Sftagbeburg, oom Schnee unb Orfan gehemmt, 
fid) oerfpätete. 3m ganzen Saal frei fe mürbe ba§ unter 
§atte ermähnte ßtemitter beobachtet. $ludj au3 bem fd)lefifd)en 
Gebirge liefen Berichte über bie Stürme unb baS Schneetreiben 
ber testen Sage üor. 2lu3 SSeenen, Horben, ^oljminben mirb 
oom Steigen ber ©emäffer berichtet. 

(„Storbb. magern. Leitung" oom 2. 2Jtär$ 1877.) 

Seipjig, 28. gebruar. $)ie geftrige 2Jtonbftnfterniß mar 
oon außergeroöhnlicfjen unb überaus f>ef tigen Staturereigniffen 
begleitet. Regelt 7 Uhr blifcte unb bonnerte e3 mehrere SDtale, 
mä^renb furj üor 8 Uf>r ein Sd)neefturm über bie Stabt f)evein= 
brach, mie er in foldjer bemalt roof)l feiten hier erlebt morben 
tft. 3)aS SJterfroürbige unb Unangenehme bei bem Sturme mar 
namentlich, baß er fid) mit einer fabelhaften Schnclligfeit ent~ 



Digitized by V^OOQlc 



- 55 - 

micfelte unb bcm ^uMihim auf ben $lä$en unb in bcn Straften 
nicht bic 3eit lieft, firf) 511 flüchten, binnen menigen Secunben 
mar ber ganje Suf träum ein braufenbeS SD^eer öon feinem, mef)l= 
artigem Schnee, ber einen rafenben Söirbeltanj aufführte unb bem 
9ftenfcf)eu bie $ttt)mung& unb Sehorgane oerftopftc. $ie föeftigfeit 
be3 DrfaneS fteigerte fid) oon Minute ju Minute, unb manche 
furcf>tfamen Seute mögen mof)l geglaubt haben, baft ba3 fc^rcrfücfjc 
(Snbe oder S)inge gefommen fei. . . . (£benfo rafd), mie er ge* 
fommen, fegte ficr) ber ©türm auch roieber unb ba8 ganje ©r* 
eignift bauerte nicht länger, als etroa 10 Minuten. £eute befinben 
mir uns mitten im SSinter, e3 ift über 9ta<f)t noch mehr Schnee 
gefallen unb e$ tpet)t ein falter unb jiemlich heftiger SBinb. 

(Soblenj, 26. gebruar. Heftern Slbenb regnete unb ftürmte 
e£ in einer gan$ bösartigen SBeife, fo baft e$ gegen 6 Uf)r faum 
möglich mar, fid) auf ben Straften aufhatten. 

(„Goblenjer Leitung", 27. Februar 1877.) 

23. gluthconftettatton : 9 c e u m o n b mit 5 i n ft e r n i ft unb 
Stequatorftanb am 15. 9Jcär$. 2lu$ (Slberf elb, 13. SRärj, 
fdjreibt bie „©Iberfelber ^oftjeitung" mit 93e$ug auf bie er- 
mähnte SBorauäfage: „Qn ber %§at ^aben mir tjeute ein $e* 
mitter f)ierfe(bft ju beobachten gehabt, Söalb nach 9 Uhr Vor- 
mittag^ burdföurfte ein f^Her S8ü$ftrat)l bie Suft, fofort gefolgt 
öon einem gemaltigen Bonner. $er SBlifc fyat gejünbet. 2luf 
^laufen, nat)e bem 9ttiffton3haufe, mürbe burefi ben SBlifcftrafjl 
eine freiftehenbe Scheune in ben Söranb gefegt. . . . SonberbareS 
SSetter! ©eßern grüt) 5 ®rab ftälte, am s 2lbenb Sdmeegeftöber, 
heute grülj 2 ÖJrab SSärme, Vormittag^ $>agel, Siegen unb 
Schnee ; gegen Slbenb 5 Uhr ein h^terer §immel unb grühling$= 
lufr." 

24. gluthconftcllatton : Slequatorftanb am 28. 9Rär$ ; 
Vollmonb am 29. 9Jcar$. 2fu3 (Suf irch melbet bie „<£oblcn$er 
Leitung" üom 31. 9ttär$: 93ei bem geftem Nachmittag ftatt* 



Digitized by Google 



— 56 — 



gefunbenen ftarfen ®etüitter fdfjhig ber $Kifc in unferer 9todj- 
bargemeinbe SBurg in eilten fiaubftrunf, toorunter 3 grauen 
(Sduifc gefugt f>arten." 5lu3 Süfit gelangte an bie „Sranf* 
furter äeitung" öom 29. SKärj 1877 folgenbeS Seiegramm: 
iiifit, 27. TOrj 9Kittag$. 9kcf) 7 ©rab tälte plöfclidj manne*, 
ftarf bemegteä Suftnteer ; ©djnee unb (Ste in Sluflöfung begriffen ; 
großer Sieg über ben Sßolarluftftrom. 



Digitized by Google 



XL 

$aburcf) fjatte nun bie Slnftdjt üom Hinflug be3 9ttonbe£ 
auf boö Sßetter eine complicirte, eine breifadje unb fef)r fd^arf 
äugefüifcte Sßrobe beftanben; benn e3 mu&te fogar ein Saie ein* 
fefjen, bafj f)ier üon einem 3 u t°^ fö ne 9l eoe we^r fein fann. 

m ber «erfaffer fidj Gitbe 1877 in (SlnU auffielt, fiel 
ifmt ba§ 93ud) üon gutcüffe: „Sixteen years in Chile and 
Peru" in bie #änbe, in meiern fia) bie ®enritter unb fonftigen 
ungeroöf)nüd)en atmofüf)ärifcf)en ©rfajeinungen be3 Qafyreö 1832, 
tueldje üon (Santiago au3 beobachtet werben fonnten, @. 370 
oerjeic^net fanben. (5$ finb bieS, ba ©enutter in biefer (Segenb 
fefjr feiten finb, im fiaufe be3 ganzen Safjreä nur 9 Xage, üon 
mefdjen mir einen, ber nur burcf) „Sftegenfdjauer" bemerftta) mar, 
übergeben. 

1832. 

25. gllUljeonftetlation : 9leumonbmit(5onnenfinfter* 
ni§ am 1. gebruar 1832; ftarfe SBtifee unb Bonner in ber 
Gorbittere üon 7—9 Ufjr 2lbenb3 am 31. 3anuar unb üon 6 bi§ 
8 Ufjr Slbenbä am 1. gebruar 1832. 

26. JlutljConfteUatton : (Srbnäffe am 12. Sflärj, »oll* 
monb am 16. SJcarj, Slequatorftanb am 17. 3JMr$, ftarfe 
föcgenfdjauer am 14. ättärj. 

27. glut^conftettotion : SSoltmonb am 11. Sluguft, 
5lequatorftanb am 15. Sluguft, fef)r ftarfer $>agelfturm am 
11. Shtguft. 9lm folgenben Sage fct)neite eS in (Santiago üon 



Digitized 



— 58 - 



5— 67 2 Uf)r $(bettb3 jo ftarf, baft ber Sd)nee an bcn ftäiifern 
5 — 6 3oll fyod) ftanb unb Stunben liegen blieb. 

28. gllltlKOnftcllatton : Sollmonb unb Slequator^ 
ftanb am 10. September, Stegen unb Xonner am 0. September. 

29. tfllltljCOltfteUatiott : Ülcitmonb unb ftequator- 
ftanb am 24. September, Stegen mit £>age( am 26. September. 

30. glutl)ConfteUation : Slequatorftanb am 5. Wo 
üember, SBoümonb am 8. 9tooember, 9tegen)d)auer unb Xonner 
am 6. ftobember. 

Xamit roirb beuttid), baft aud) auf ber f üblichen ^cmifptjäre 
fid) bte atmofpf)äritd>e ^poc^ffutt) burd) btefelbc oben gegebene 
(Sfjarafteriftif au*$eidmet. 



Digitized by Google 



XII 



tocft tx in BErgtocr&en in tljran üujammntfjangtf 

mit bieptr tEfyetfrtq. 

2Bir (äffen f)ier nun au3 ben legten Sauren nod) einige 
Stichproben folgen. 

1882. 

31. glutljcottftellation : 9ccumonb mit 3iufterni& am 

11. Sftooember 1882. 2hi3 9lnnaberg oom 12. s Jcoüember 1882 
berietet ba$ „Seliger Tageblatt" (oom 15. 9tooember 1882): 
©eftern Wittag S /J2 Uf>r 50g oom heften fjer eine büftere 
©cfmeerootfe über unfere Stabt unb brachte un3 unter grellem 
$8ft£ unb bumofem Xonnerfajtag ein unoermutbete* Söinter- 
g e ro i 1 1 e r ; ein bidjte*, fjef tigel Sdjneegeftöber bebeef te bie gturen 
reiflich mit bem tuetfeen SBinterffeibe. 2(us granf enberg oom 
13. 9tooember: $ie merfmürbige (Srfc^einung eine* heftigen (&e* 
mittel roährenb eine* ©chneefturme*, bie am Sounabenb in ber 

1 2. $ormittagftunb; in einem weiteren Ifjeite unferer Umgebung 
$u beobachten mar, ift oon befonberS ferneren gotgen für bie 
fleine ©emeinbe granfenficiu geroefen u. f. to. 

1883. 

32. gluthC0nfteÜ0lt0ll: Weumonb am 9., erbnähe am 12., 
$lequatorftanb am 13. Januar. 5lm 11. Sanuar fällig ber 
m§ in ba$ öiterreichifch^ungarifche »artfdjiff Ire Gugini im 
§afen oon <3ufunfa(e am fdjroarsett Speere. 2lm 13. mehrfache 
@ett>itter. 



- m — 



33. glutl)COltftcllatioil: SSoUmonb am 23. 3anuar. Mm 
24. trat ein ausgebreiteter Barometer fturj ein. £ie für ben 25. 
anberaumte Eröffnung ber ^ufterthaler 53afmünie mufcte 
megen ber an bieten Sagen fjerrfdjenben Unmetter oerjehobeu 
werben. 3n ber Wacht oom 25.-26. mürbe ein großer Xfjeü 
(SngtanbS uon einem Sturme ^eimgefuc^t, ber furchtbare $er* 
müftungen anrichtete. 93icle SJcenfc^en gingen burch (Schiffbrüche, 
oiete Ortfcfjaften burd) lleberfchmemmungen ju ©runbe. 

34. glnt^COllftcUattOll : Weumonb am 7., ftequator* 
ftaub am 9., (Srbnäf)c am 12. gebntar. (Sin Telegramm ber 
„treffe" oom 12. gebruar melbet au$ Sonbon: „heftige Stürme 
unb aujjergeroöhnlich ftarfer 9tegennieberfct)(ag, ber feit greitag (9.) 
att[)ä(t, oerurfachteu neuerbingd bebenflichc Ueberfchroemmungen. 
Xie $hemfe ift * n ih 1 ™ ganjen Obertaufe ausgetreten; bie 
Wieberungen smifchen ©ton unb Sonbon ftefjen fu&ttef unter 
SSkffer unb oiete ^ceufcf)cn finb bort ertrunfen. Slucfj au$ ben 
inneren ©raffefjaften, mo bie glüffe ebenfalls ausgetreten finb, 
merben ähnliche Unfälle gcmclbet. 

(Sincr ber intereffanteften gälte aber mar folgenber: Wach' 
bem ber SSerfaffer biefe Ztyovie im 3 ft h rc lr ^Ö auch in 9torb= 
amerifa oorgetragen unb publicirt hatte, prophezeite auf ®runb 
berfetben $rof. Stone $%jin£, „Mftronom be$ ftanabifchen ginan^ 
minifteriums", in einem Schreiben an ben s $räfibenten $1 r t h u r 
in betaillirter 2&eife ba* Auftreten eines gemattigen Sturme^ für 
ben 9.— 11. SNärj 1883. tiefer Sturm merbe fich, behauptete er, 
am 9. SÖMrä im ©olfe oon ÜKerifo erheben unb am 11. 2Kär$ 
bie attantifche Stufte erreichen. $er $erfaffer • hatte bamate gegen 
bie übertriebene Xetaiüirung, ju melier bie tyzoxk nicht be* 
rechtigt, proteftirt unb in feinen, 1883 erfefnenenen „SBetter* 
briefen" S. 123 hinzugefügt: „Allein mit boller Sicherheit laffen 
fich oom O.— 10. 9)fär$ 186 > bie Reichen be3 ftampfeä üon 
SlcquatoriaU unb ^otarftrom ermarten: Stürme, Gnflonen, ®e= 



Digitized by Google 



— 61 — 



mitter mit §agel, Mcberfchläge u. {. m." Wlan oerg(eid&e mm 
bie %f)at\ad)tn: 

35. gllltf)COliftetlation: Üfteumonb, ©rbnä^e imb 
Sleqnatorftanb am 9. «Dtara 1883. $er Söetterbericht („treffe" 
Dorn 11. üflärs 1883) fagt: „2)er $u ©nbe ber SBormoche über 
Europa ausgebreitete fefjr ^e unb gleidmtäfcig öertfjeilte SBaro* 
meterftanb Jjiett nur bie erften jmet Xage ber s 2Sotf)e an; bereite 
am 5lbenb beS Montag ben 5. b. 3Jc\ begann über ber Cftfee 
ber Suftbrurf mit einer feltenen SRaptbität ju fallen, meldjeS bis 
5)fittroodj ben 7. b. anfielt, $ie Sltmofphäre gerietf) alsbalb, 
befonberS ba im SBeften ber $rutf fjoa) blieb, in eftige 53 e= 
megung. 5lm ftienftag (6 9Jcarj) fteüte fid) bereite ftürmi jeher 
Sßorb bis Sftorboft unb fanben bei conftant finfenber Temperatur 
ftarfe Schneefälle ftatt, melche fid) bis in'S füblidjfte 8ranf= 
retdj ausbeuten, fo baß ^eute Borgens felbft aus $8iarrifc, 
ytihb a f ^erpignan 1—5 ©rab ftälte unb aubauernb ftarfer 
(Schneefall gemelbet nrirb." Qu ber „treffe" üom 10. 9)cärä beißt 
eS: „Sttan treibt auS Sonbon oom 7. b. 9)1: „$er bisherigen 
milben 2Bitterung, bie einen aeitigen grüfjling oerfprad), ift ganj 
plötjlidj ohne jegtidjen llebergang eine für ßnglanb ganj uu- 
gewöhnliche Sälte gefolgt, ©in fo f alter Tag, mie er uns 
geftern (6. SWär^) befd)ieben mar, ftanb im SSctterregifter ber 
hinter uns liegenben brei SBintermonate noch nid)t oerjeichnet; 
ein eifig falter 9corbminb trieb jeitig am borgen bie Sd)nee= 
flotfen bor fid) h er unb fteigerte fid) fpäter 51t einem Orfanc, 
ber in Sonbou allerlei Unfug trieb . . . SSeit fdjlimmer nmreu 
bie Verheerungen beS ©turmeS an ben ftüftengegenben unb %al)U 
reiche Unfälle $ur See merben gemelbet." 

„Xte fran^öfifchen ^rooinjblätter bringen lange s öcrtd)te 
über ben 9Jcar§fdmee, ber granfreid) r)cimfucr)te. Qu Sttouen unb 
Umgebung entlub fich unter Schnee unb ©raupein ein 
heftiges ©emitter. $n SlngerS, Jßerigiicuj, Stauen, Or* 



Digitized by Google 



- 62 - 



lean* u. f. m. fiel nm £icnftag (6.) mit» TOitttuocf) ftarfer 
®dmee; in St WMo mar ber Sdjuceftuvm fo ftarf, baß bie 
£d)iffe, bie sunt gifepfange nad) 9'teufiinblanb auslaufen wollten, 
ii)re Abfahrt auf Rieben mußten. 3(u* (Saunet wirb gemelbet, 
baß feit SRenfdjengcbenfen bort uub in ber Umgebung nidt)t fo 
hoher Schnee im 9JMr$ gefallen fei." (öra^er „2age*poft" com 
13. SRärj 1883. Abeubblatt.) 

„Auf ber 3nfel ©arbin ien mürben bie Iclegrapbenbrähte 
oou ber SWaffe Schnee jerriffen. 3 U ^ om fear in oer oer- 
gangenen ^35?ocr)c bie ftuppel ber s £eter*fircbe ganj mit 3cr)nee 
bebedt. 3 U Öugnano fjat e* 33, in (£t)iaffo 50 Zentimeter 
tjotjen Sdntecfall gehabt." (treffe", 12. SJcär^, Abeubblatt.) 

(Sin Xelegramm au* s Jtifano melbet, bog am 10. SWärs 
auf bem ®oli Sßrcfj burdj s #litjfch(ag ein Üttamt mm bem 
43. Infanterieregimente getöbtet, $toei fdjwer unb acr)t leid)t 
ücrnmnbet würben. Am 10. SRävs fdjlug ber s #li& aud) in ba* 
Arfcual oou (Settinje. („treffe" oom 23. SRärj 1883.) 

„Au* einem Berichte be* „Temps* über beu Sßormarfd) 
ber flehten fran^öfifc^en (Xolonne, meld)e bie ^nfurgenten am 
»iaube ber Samara, fnbtoeftlich oou ©ernoille auffudjen foll, 
erfeljen mir, baß bie Gruppen am 11. SRärj in Ar baa burd) 
einen furchtbaren Schneefall aufgehalten mürben. £er Scf)nee 
lag einen falben SDicter hoch unb ^erbradj bie Dattelpalmen, er- 
brürfte bie in ooflftcr 331ütf)e ftehenbett glieberbüfdje u. f. tu." 
(treffe-, 4. April 1883.) 

Sd^lieglic^ fei, um ba* Waturgemälbe biefer theoretifch unb 
empirifd) au*ge5eidmeten ^odjfluth 511 uollenben, nod) angeführt, 
baß ber SBerfaffer ju biefer £eit toährenb feine* Aufenthalte* su 
Obbach in Stetermarf bie bafelbft unüberfchreitbaren (Srjtreme 
be* s #arometerftanbe* : am 5. Wläxfr 701 Sötfüimeter unb am 
12. mvi 668 Millimeter beobachtet hat, bereu Littel 684 9Wiüt= 



Digitized by Google 



- 63 — 

metev genau ber 8eef)i>he beS Citeä 2702 Liener gnß = 854 Steter 
Oöarometerftanb 683 SKilltmcter) entfpridjt. 

1886. 

36. glutljCOnfteflatioil: Aequatorftanb am 5.,Keumonb 
unb ©rbnälje am 7. Aprtf. Am 6. Austritt ber Weichfcl bei 
ÜReufä'hr; bebeutenbe Ueberfchmemmungen. Am 10. um 7 Ufa* 
AbenbS heftige» ©emttter mit Schnee uub ©raupein in 53 regen 5. 
Am 10. unb 11. Austritt ber Xrtefting. 

27. glutbconftcllation : SoHmonb mit ginfterniß am 
22. April. Am 22. ein furchtbarer SBtrbelfturm in ganj 
SOtiff iffippi unb (Georgien. SSicte Sftenjchen üerrounbet unb 
tobt. Hm 22. fdmeite es in Sugano bi* in bie ©bene tyxab. 
Am 23. AbenbS ®ctuitter in Sefina; am 24. Borgens ®e* 
mitter in Sßijja. 

38. glutftconftcüatton : (Srbnähe am 5., 9ceumonb mit 
ginfterniß am 6. SDcai. Am 6. SDtai 23(i§fchlag in -Jhjire* 
gi)f)a$a; am 8. unb 10. oiele (Bemitter in gan$ $eutfd)tanb ; 
am 10. fc^neite e* in Württemberg unb in ber Schmeiß mie im 
Winter. 

39. glutyconftellatiott : «oHmonb am 22. 2Rai. Am 
19. 3ftai furchtbarer Sturm mit §age( in Berlin, ©in Setegramm 
aus Wentorf oon bemfelben Xage melbet einen jerftörenben 
Crcan in Racine (WiSconfin) mit riefen lobten unb $Ber* 
nmnbeten, ber, mie fpätere Berichte ergeben, noch furchtbarer in 
SHtnotS müthetc. Am 19. h at e " ,e gewaltige, burch ftarfe 
9iegengüffe unb burch ba3 Schmelzen beä Schnees oerurfachte 
gluth bie «ergmerfsftabt Seabmoob (fcafota) jerftört. Am 20. 
unb 21. fiel in einem großen Sheile oon Bosnien meterhoher 
Schnee. 

40. gluttjCOllfteflation : SBoümonb am 20. Quni. 9tochbem 
in ^Mitteleuropa oom 12.— 18. fdjöneS Wetter bei jtemttch ho^m 



Digitized by Google 



- 64 - 



^arometerftanbe f)errfcf>te, trat piofclid) am 18. ein Barometer* 
ftur5 (bis $u 5 5 9Jciliimeter in 24 Stunben) ein, nnb e* be^ 
gannen ftarfe SRegengüffe. 2(m 19. Ueberfdjroemmung im ^Riefen* 
gebirge, 9ttäf)ren u. f. ro. 5ln bemfelben Sage SKorgenS ift 
(Saft ein eingefdmeit. 9ttan beachte nun bie merfroürbigc ^araücle 
baju im nädtften gälte. 

41. glllt^conftclltttion: SBollmonb am 20. Quli. 9iad)bem 
öom 8. — 15. bei f)of)em Söarometerftanbe fetjr I>eißc Xage allgemein 
faft in ganj (Suropa oer$eirf)net maren, trat plöfclid) am 15. Quü 
ein 93arometer|iur$ (bis 5 Millimeter in 24 (Stunben) unb ein 
Umfdjlag ber Witterung mit Dielen heftigen Remittent ein. Slm 
16. lag Sa^nee auf allen Sllpcn Cefterretd)*. 

42. glutl^conftellotion : (Srbnäf)e am 12., «otlmonb 
am 14. ftecember. $om 11. — 12. grojje Stürme in Öoubon, 
Barcelona u. f. to. 51m 12. Borgens 3-4 Ufr tüchtiges 
®enntter in Salzburg. 

1885. 

43. glutljconftcllatum : ttequatorftanb am 29., WolU 
monb mit ginfternifi am 30. ÜRärj. Wm 29. SJtörj Xonner 
in Obbadj (Steiermark, tiefer Satt fmbet mieber feine 
parallele im nädrften. 

44. glut^COIlftellQtiou : üßottmonb am 29. April. Am 
30. April ftfjtug ber Elifc in ben $om oon Speyer. 

45. ftlutljconftellation : Aequatorftanb unb^oltmonb 
mit ginfternife am 24. September. Ausgebreiteter Barometer- 
ftur$ am 24. SBom 26.-28. große Ueberfajmemmung in Kärnten. 

46. gtotyconftettation : Aequatorftanb am 7., 9ien= 
monb am 8. Dctober. Am 10. tf)eilroeifer, am 11. ausgebreiteter 
33arometerftur3. $om 9.— 12. ftarfer Regelt in Kärnten. „Giue 
2öicberfef)r ber fdjrecflirfjen läge oom 28. unb 29. uoria.cn 
Monates toirb gefürchtet". Xie otmoipljärijdje <pod)flntb be* 



ized by Google 



- 65 - 

8. öctober $eicfjnete fidj an3 burcf) loieber^otte Gnflonen, bie öom 
atlantifdjen Dceon nacf) Üftorboft über (Europa $ogen, aber @üb~ 
franfreidfi unb Qtaften berfcfjonten. 

47. glutljCOnfteUfttion: 9teumonb am 5. Januar. Qn 
Hamburg ©emitter mit ©djneefturm am 5. Januar öon 
11-12 Utjr Vormittag. 

48. giutljconftellation: SSollmonb unb (£rbnäl)e am 
20. 3an«ar. 2lm 23. Januar Anbete ber m% ben £ird)tfmrm 
in 3bria. Vßom 20.— 23. Januar in ganj Oberitalien au^ 
giebiger Schneefall*). 

*) 5)icfc &lutf}confteÜation betätigte auct) nod) in anbetet 33c- 
jieljung bie Änfidjten be£ SctfaffetS. (£3 nmten nämlid) f)tet nod) gu 
öetsetdjnen : 

18. ^anuat 1886, ©djtagmettet in Xtifail, 
20. Samiat 1886, @d)lagn>ettet tn Sönoming, 

etfteteS nacf> bet „©tajet SSßotgenpoft" Dom 21. Rannet 1886, lefcteteS 
nad) bet „®tajet 3*itung" &om namlidjen Saturn. 3Sa§ nun ben $u* 
fammenfyang bet fdjtagenben Söettet in tBetgtuetfen mit biefet Xfjeotte 
betrifft, fo n>at bet SSetfaffet bereite im $af)te 1875 jut Uebctjeugung 
gelangt, baß bet 8tanb obet 6fong be3 SBatometetö ^ux #äufigfeit bet 
(^entnridfelungen auS ben Siefen bet ©tbe in 93ejicf)ung ftefjc. ^n 
feinem 93ud)e: „©cbanfen unb Stubien übet ben SBurcantemuS" (©tag 
1875), @. 23, mutbe biefet Uebetjeugung Slu3btu<f gegeben. $ott Ijei&t 
e$ mit butdjfcfjofienen ßettetn: „$ie (Stbe ift nacf) unjetet Sfyeotic 
flleid)fam al$ ein coloffole^ Slnctotb ju befrachten, beffen ©mpftnbltdjfeit 
füt 2)tucf biffetenaen fid) butd) ^iffetenjen in ben ®a3emiffioncn 
äußert." 3n einem anbeten SSetfe : „SScm ben Ummäl^ungcn im SBeltatT 
(SSten lc81), (S. 218, tuat biefet £a& audj mit bet §od)flun>Xf)eoric in 
^etbinbung gebtadjt: ,,?lud) (Ba3au3fttömungen anbetet 2ltt (als jene, 
meldte bie Saoa=@tuptionen unb (Stbbeben Ijetbotbtingen), }. 93. fogenannte 
fdjlagenbe 2Bettet in ben 93etgmetfen tteten üotjugättjeife ju folgen 
Reiten (^ocbfhitljtagcn) ein . . . $atau§ etgiebt ftd) atö weitete fjolgc »cm 
felbft, baß fotuofjl untetitbtfcbe aB obetitbifrfje (Stuptionen häufiger bei 
niebetem, al* bei fyoljem ßuftbtucfe eintteten muffen, unb e3 ift bie (£r= 
f lätung füt bie Xfjatfadje geliefert, bafc bie meiften (Stbbeben bei niebetem 

5 



Digitized by Google 



— (36 - 



49. glutljCOnftellAtion: Weumonb mit ginfieruifr am 5., 
Slequatorftanb am 7. 9flär$. Söercitd am y. 9Rärj trat ein 

^aromcterftanbc eintreten." (Snblid) oeröffentlidne ber SJerfaffcr in ber 
„Neuen freien treffe" oom IG. Wdx^ 1885 golgcnbw: rf ö$e(ecjent(ic^ ber 
GJrubenfataftropljc oon Äarroin (6. SRarj 1855) erlaube id) mir barauf 
aiifmertfam p madjeu, baß biefer traurige ffrll neuerbtng* meine (£r* 
fafyrungcn beftätigt, nad) meldjen ber Auftrieb gefätjrlidjcr @fafe aus 
bem inneren ber (Srbe unb bie baburd) erfolgenben (£jplofionen fdjlagenber 
SBetter fid) oorjugStoeiic an benfetben Sagen ereignen, an melden infolge 
befonberer (Sonftellation aud) Cfrrbbeben in größerer 9ln$af)I eintreten." 
Sdjon bie nädjftc o^utfjconfteUation (16. — 20. ÜOlärj) lieferte bafür eine 
neue SBeftätigung, benn ifyr folgte am 18. 9D?är$ 1885 bie große @fruben= 
fataftroöljc Don St. ^oijann in Saarbrüden, darauf erft ift am 28. SOlarj 
bcefelben ^aljrcS bie erfte unb am 1. Sttai 1886 bie ^meitc bicäbcjüglidje 
9{bl)anblung oon ©regor ftxeityxxn oon $riefenf)of erfdjienen, nadjbem 
in^mifa^en (6nbc $luguft 1885) Jperr Otubolf Sft i tt er oon Söaldjcr, 
Sameralbirector Sr. f. f. $of)eit beS §erm (Jrjfyerjogä Wibvety in Xejdjcn, 
bie fefjr merftoürbige Arbeit : „Ucber ben (Sinflufj ber £uftbrudfd)toanfungen 
auf bie Snttoidefung oon Sdjfagtoettern" oertiffentüdjt fjattc, in toeld)er biefe 
3rragc befinitiü im Sinne bc3 SSerfafferS ertebigt mürbe. 2hif eine toeitcre 
3ufd)rift bedf elften an bie „Neue ftteie treffe" oom 11. 3fuguft 1886 
folgte bie Gfruoenfataftropfje oon Söoobenb (Öancafljire) am 13. Stugnft 
1886 (ogl. „Neue ^reie treffe" oom 18. ftuguft 1886). 2)aS 3 u f ammens 
treffen mit ben £od)flutl)en betoeift folgenbe 3ufammcnftettung ber 
Sdjfagmettcr : 

1. Söornslett (ßnglanb), 20. Cctobcr 1883 (4 Sage $erfpätung). 

2. s ,ßolnifd) = £ftrau, 8. Cctober 1884 (4 Sage $crfpätung). 

3. ftartoin, 6. 9ftärj 1885 (5 Sage SBerfpätung). 

4. Saarbrüden, 18. 9Kärj 1885 (2 Sage $crfpätung). 

5. 2)ombrau, 27. 9Wär§ 1885 (3 Sage Sterfrüfmng). 

6. Irifaü, 18. Januar 1886 (2 Sage «erfrülmng). 

7. SBgoming, 20. Januar 1886 (gleichseitig). 

8. $unbar (^enfötoanien), 5. 9Kär§ 1886 (gteidjjeirig). 

9. SBoobenb (ßancaffnre), 13. Stuguft 1*86 (1 Sag «erfrülmng). 

$ie entfpredjenben ftlutJjconfttllattoncn maren: 
1. Mequatorftanb am 14., SMmonb mit ginftemife unb ©rbnätye 
am 16. Dctober. 



Digitized by Google 



ausgebreiteter 33arometerfturj ein, noc^bem fid^ ber Stanb mehrere 
Söodjen juöor fct>r gleichmäßig gehalten, üßom 7. SOcörj merben 
große Stürme unb Ueberfchroemmungen aus Spanien, ein 
Drfan aus 9ttar feilte gemelbet*). 

50. glU^COUftCÜOtion: Slequatorftanb am 3., 9teu= 
monb am 4. Wpxil. 3 n Bresben unb an oerfchtebenen Orten 
Sac^fenS ernfteS ©euritter am 5. 9lprtL 3n ^affau 3lbenbS 
Emitter am 6. Slprtl. 

51. ghuicotlfteflation : erbnä^e am 15., Hequator* 
ftanb am 16., SBollmonb am 18. Stpril. Qu Oefterreta> 
Ungarn 5ar)Creicr)e ©emitter am 18. Slpril. 

3n biefen 51 gäöen nmrben nun bie SBerfrühungen ober 
Verdatungen ber erften glntr)äuj3erung (meift ©emitter) gegen 
bie mathematifchen §ochflutf)tage — mofür baS Stföngium ange= 
nommeu mürbe — in folgenber Seife beobachtet: 

SJerfrühungen $erfpäruugen 

- — — - — 

um 654321 0 1 2 3 Sage 
in 1 1 2 5 11 7 9 7 6 2 gälten, 



2. Sottmonb am 4., ßrbnäfjc am 8. Cctobcr. 

3. SBolImonb am 1., Slequarorftanb am 2. 9ftärj. 

4. %?quatorftanb, Steumonb unb fttnfternife am 16. Wäxfr 

5. 2lequatorftanb am 29., «ottmonb mit ftinfternife am 30. gRärj. 

6. SBollmonb unb ®rbnäf)e am 20. Januar. 

7. SMmonb unb (£rbnät)e am 20. Januar. 

8. ftcumonb unb ginfternifc am 5., Hequatorftanb am 7. Wär^ 

9. SSollmonb am 14. 9luguft. 

*) $u ben 9leu6erungen ber £od)flutf) beS 5. 9)lär§ 1886 gehört 
auch bie ausgebreitete ©rbbebenfataftrophe öon ©ojenja, 9ttard)efato 
5Karano u. f. tu. am 6. SJcärj 1886. desgleichen bie heftigen (£rbftöfee in 
ftalaman (®anbtuicf)S* Unfein), der neue See uerfdtfuanb, ber ftilauea 
ertofeh plöfclich. dagegen ereignete fid) in benfclben Xagcn ein Ausbruch 
beS Stetna. 

5* 



— (58 - 



roorauS ^eroorgcfjt, ba& bie meiften atmojphärifcfjen $od) ; 
flutten ^mei Xage üor bem $otl= ober Keumonbe eintraten. 
@tn gall mit ber auffällig gro&en SBerfrüfmng üon 6 Sagen 
(Kr. 13) erftärt fidj einerfeit* burcr) bie Bertheilung ber ftlutfc 
factoren, anbererfeitS baburdj, baj* üon 5 BeobachtungSbaten, bie 
fidj (3, 5, 3, 2, l Sage üor bem gluthtag gruppiren, nur ber 
äufjerfte genommen tourbe. 

Snnerfjalb ber s $entabe, in bereit TOtte ber ^odjflutfjtag 
(mit ber 9ttarfe 0) ftefjt, liegen 40 3äUe, affo 78-4% aller 
Beobachtungen, wa3 entfcfneben für ben Einfluß bc3 SflcmbeS 
fpricfjt. 

* * 
* 

2£enn e* gorfajer giebt, bie pofitiüe Behauptungen in 
unüorfichtiger Söeife aufstellen, }o ift bie $a\){ berjenigen ÖJelefjrten, 
roelche fich berfelben Unüorfichtigfeit im bogmatifdjen 5(bfprccr)en 
fchulbig macheu, üielleid)t nicht Diel geringer. Sie grage nach 
bem (Sinfluffe be$ SftonbeS auf baä Setter liefert bafür fefjr 
beadjtenSmerthe Belege. Sie* tyitte fdjon ber treffliche ^^fifer 
(Xh- Lichtenberg gefühlt nnb fich barüber in feiner gelohnten 
braftifchen Söeife geäußert: „Ser 9ttonb füllte fltoar feinen 
(Sinflufj auf ba£ SSetter hoben, er §at aber einen". 

9tttt bem £imoeife auf bie tfjeoretifcfjen §ochfluthen be^ 
13. unb 27. September 1886 unb be* 8. unb 22. gebruar 
1887, welchen bebeutenbere Kieberfchläge, Stürme unb ©emitter 
entfprechen bürften, fcfjlteßen mir üorläufig ba3 BemeiSmateriale 
für bie ^ier entmicfelte 3(nfid;t unb gehen nun auf bie weitere 
Begrünbung ber oben bargetegten theoretifcfjen ©rflärung beä 
jo betüiefenen Sftonbeinfluffe* über. 



Digitized by Google 



XIII. 

Mrrpruttg frcr ©ehriftcr-ffifeftfrictfät — (Er- 
klärung ter 0r0§ßtt Äfanirrßtlien im Bstemfar 

mtfr 9£r*mfcr 1883. 

2Bir fjaben oben in ber (Srflärung ber SBintergenntter ba§ 
Jpauptgeroicfjt auf bie SBerftärfung be3 Auftriebes ber Suftmaffcn 
an §o<fjflutfj£tagen unb auf bie ^tuei entgegengefe(jten fiuft- 
ftröme gelegt, bon benen ber eine mit fyofyer Temperatur Sßaffer* 
bampf ober Söaffer, ber anbere mit tiefer Temperatur bie (£on* 
benfattonSprobucte beäfelben: @i$, Schnee mit fic^i füfjrt. 

9iun Ijat ^rofeffor 8of)ncfe in einem Vortrag „lieber ben 
Urfprung ber ®eroitter*@(eftricität" in ber ^enaifdjen ®efetlfdjaft 
für Sftebictn unb 9toturnriffenfcf)aft (<5i$ung oom 1. 9)M 1885), 
nrie mir bem Separatabbrucfe au» ben 8itmng3beridjten ent* 
nehmen, folgenbe Tfjeorie aufgeteilt: 

„Um über ben Urfprung ber ©erottter;©leftricität mefjr aU 
blojje Vermutungen au$fprecf)en ju fönnen, muß man fid) oor 
aßen fingen mit ben atmofpf)ärifcf)en 23ebingungen oertraut 
machen, unter benen bie ©eroitter anzutreten pflegen. 3" & e ro 
3roecfe finb junärfjft jroet allgemein meteorologifcfie $orbetracf)tungen 
nötfu'g: eine über bie burcfjfdjnittlicfje Xemperaturabnafjme mit 
äitnefmtenber $öf)e in ber freien $ltmofpf)äre, bie anbere über bie 
Statur ber leeren Sßolfen 

Ueber ben erfteu $unft finb un£ burd) bie Beobachtungen 
mehrerer tt>iffenfcr)aftüc^er £uftfafjrer, inebefonbere ®lai3f)er3, 



Digitized by Google 



- 70 



jtemttcfi öiefc Xaten $ur Verfügung geftellt. s 2Utf GJrunb feiner 
5at)lreic^en Luftreifen fteflte ßHaisfjer eine Tabelle auf, roeldje 
erfefyen läßt, um wie tuet burd)fcf)nitt(id) bie Temperatur ab- 
nimmt bei (£rf)ebung bi^ 51t 1000 guß, 2000 guß, 3000 guß u. f. f. 
9üt* biefer Tabelle gel)t fycrüor, baß fetbft in ben beißen Sommer« 
monaten burcfjfdjnittütf) frfjon in einer §öf)e $n>ifrf)cn 3000 unb 
4000 SÜfeter Ütefrtertempcratur angetroffen mirb. 

3m Mgcmeincn muß bie Öefammtfjeit berjenigen fünfte 
bee Lufträume«, in benen in einem gegebenen 2lugenbtttf bie 
Temperatur 0 ®rab berrfd)t, auf einer getuiffen gtädje liegen, 
meiere ate „3fotf)crmfläcf)e Null" bezeichnet merben foU. 
(£* ift nun uon bejonberem 3ntercffe, 51t ermitteln, ob baä eben 
aus QHaUf)er'3 galten gemonnene (Srgebniß über bie $öf)en* 
läge biefer gtädje im |>od)fommer aud) burdj anbere Luftreifen 
beftätigt mirb. Um hierüber ein Urtfjeit $u gemimten, fyabc td) 
eine ^ufamwenftettung uon fofcfjen Luftreifen gemalt, bei benen 
t)inretcf)eitbe Angaben mitgeteilt finb, um au* ifjnen bie §öf)en- 
tage ber 3fotbermftäd)e 9hitt ableiten, ^ie fo gewonnene 
Tabelle umfaßt 23 Luftreifen, ausgeführt 31t ben üerfdncbenften 
Qafyre^eitett oon 8 öerfrf)iebcnen Luftfaljrern; etma bie $>älfte 
ber galten faßt auf bie (Sommermonate. T)ie Sd)(üffe, $n benen 
biefe Tabelle berechtigt, finb fofgenbe: 

3n ben fjeißeften Sommermonaten befinbet fid) 
bie Sfotf)ermftäcr)e «Rutl burd)fd)nittUd) nur in 3000 
bie 4000 Steter §öf)e, fic finft aber fetbft in biefer 
$eit gc(egentüd) fogar bis gegen 2000 ÜJceter 9Jceere*= 
^ ö^e. 3m SUlgemetnen fteigt fie im Laufe bes SBor* 
mittags, unb gmar — wie es fdjeint — fdjneUer mit 
ber größeren Slnnäfyerung an bie ÜJcittagsjeit; ba* 
gegen finft fie im Laufe bee ÜJadjmtttags, unb $roar 
— mie es fdjeint — fdjneller mit ber größeren ©nt* 
femung oon ber Sftittagsjeit. 3*)™ Höhenlage !aun 



Digitized by Google 



7i 



firfj fdf)on in 1—2 Stunben um 2000 SDceter äubern. 
£er Uebergang au£ beut Stetgen in'S Sinfen erfolgt 
rooJjl nid^t genau um bie SDMttag^jeit, fonbern üiel feiet) t 
eine ober einige ©tunben öerfpätet, n)of)( mcdjfedtb 
mit ber Qatjre^jeit. 

©in befonbere» Qntereffe befifct nun bie $enntmjs ber 
£emperaturabna!jme an ®eroittertagen, momöglid) nafye 
cor bem ©etuitter. hierüber liegen nur fef)r menige Angaben o:r. 

©laiSljer machte am 31. Sluguft 1863, ftadjmittagS 6 Uf)r, 
eine gafjrt, nadjbem am borgen um 8 Uljr ein ©emitter ftatt* 
gefunben fyattc. (Sr erreichte jmar bie Sfotfjermfläcfye Sftutt nttf>t, 
fanb aber fcfjon in 2300 9tteter §öf>e -f- 1 0 C. ©ei feiner ber 
6 anberen, mir befannt gemorbenen Säurten im 5ütguft unb 
Septemberanfang Ijat in gleicher §öf)e eine fo ntebrige Temperatur 
ge^errfcfjt*). 

gtammarion mar mäfyrenb ber Qtemittemadfjt oom 14. 
bis 15. 3uü 1868 untermegS unb fanb 0 ©rab in 2400 Steter, 
aüerbingS Georgen« um 4 lU)r 20 SÖcin. Unter alten £>od)fommer= 
fahrten ift e$ nur eine einzige, bei ber bie ;gfotf)ermfIäcf)c 9M 
noef) tiefer liegenb angetroffen mürbe. 

333 eUf) mar am 17. Sluguft 1852 9tadjmtttaa$ , jmei 
Stunben oor $(u£brucf) eines Qtemitter*, in ber Suft; um 5 Utjr 
lag bie 3fotf)ermfläcf)e Dtutl 3500 Bieter f)od), fie mar aber in 
rafcfjer Senfung begriffen, ©ei feiner oon feinen übrigen brei 
gatjrten fanb 9Be(*f) eine fo fdjnelfe Xemperaturabnafjme naa} 
oben, aU bei biefer gafjrt**). 

*) ftluttKonftdtoiion: ©rbnätje am 27., SSoItmonb am 28., 
Slequatorftanb am 29. Sfuguft 1863. fetjeint atjo eine bebeutenbe 
$od)flutf) ber Wtmofppre bie unmittelbare fjolge biefer ©onfteflation 
geroefen ju fein. Ä. b. 

**) Jflut^conftcUation: 9*eumo nb am 15., (5rbnäf)e unb 9tequator; 
ftanb am 18. «uguft 1852. 91. b. 



Digitized by Google 



— 72 — 



Schon $ ämjj fjat auf ©runb ber ftarfen Strahlenbrechung, 
bie oft bei fdjtuitfer ©eroittertuft beobachtet toerben, ben Schluß 
gebogen, baß bie fc^ncüe Aenberung ber lemperatur mit ber 
§öf)e eine wichtige ©ebingung für bie Ausbilbung ber ©emitter, 
befonber$ im Sommer, fei. Um nun genauere Eaten junt Söemeife 
hierfür §u finben, h a k x § ^ meteorologifche Unter- 

fuchung angeftellt, betreffenb bie hirj oor (Remittent üorfymbene 
Xemperaturbifferenj jnrifchen greiburg im SöreiSgau unb bem 
719 -äfteter f)öf)er gelegenen ^öcherfdjtuanb auf bem ©cfnoarj* 
malb. 3dj f™&, *>aß unter 17 gälten, bie in ben 3afjren 1880 
unb 1881 fid) aU geeignet jur $ergleicf)ung erloiefen, nur in 
breien bie £emperaturbifferen$ nahe oor bem ©emitter flciner 
mar, als fonft burdjfchnittlich ju jener £age*= unb Sahrc^eit, 
in allen anberen aber größer. 

9Jacf) AUebem fann als crjarafteriftifc^ für bie Sßetterlage 
oor ben (Remittent, memgftenS in ben meiften gällen, bie befonbcrS 
fchnelle Xemperaturabnahme nach oben gelten, unb im 3ufantmen* 
hange bamit natürlich bie befonber* niebrige Sage ber 3fotherm* 
fläche ftull. 

groeitenS muß ba§ Augenmerf auf bie Söefdtjaffen^ett ber 
höheren SBolfen gerichtet merben, ^unächft im Allgemeinen, fobann 
fpeciell bei GJetoittern. Offenbar müffen folche Wolfen, bie obcr= 
halb ber 3fotr)crmf(äcr)e Stull fchmeben, im Allgemeinen aus @t&= 
theilchen gebilbet fein, obfchon natürlich ba» Sßorfommen oou 
SBolfen aus überfalteten 58afferthei(d)en nicht au3gefcf)Ioffen ift. 
$aS AuSfefjen ber (SiSmolfen ift übrigens oon ben ber SBaffcr* 
toolfen ziemlich oerfdneben; man fennt erftere als gebermolfeu 
(Girri), ledere als §aufmolfen (Kumuli). Beobachtungen über 
Solfenhöhen, tfjeilS bei Luftfahrten, tf>eilS bom (£rbboben aus 
angeftellt, lehren übereinftimmenb, baß bie ($ken$e betber Sßolfeu* 
arten im ^ochfommer etroa bei 4000 SÖtetcr liegt, maS mit 
beu üortgen Ermittelungen über bie Sage ber 3fath erm f*äch e 



Digitized by Google 



— 73 — 



9iuü ungefähr übereinftimmt. §iernadj ift e3 nitf)t oermunberlid), 
baß 8uftfaf)rcr Joieber^ott fogar im £ocf)fommer in Sdjneeroolfen 
hineingekommen ftnb, fo ©tai^^er am 26. ^uni 1863 jmifdjeu 
3300 mib 4200 9Keter; Sonüieüe am 4. 3uü 1874 fttoiföeii 
4500 unb 6300 9Keter; SBelSf) am 17. »luguft 1850 bei 
5900 9Keter. 

2Säf)renb bie Unterf Reibung bev (SiS- unb SBafferroolfen 
oom (Srbboben au£, nad} bem bloßen $(u3fehen, immerhin etroa$ 
^metfel^aft bleibt, fo fyat man bod) in bieten gäflen ein untrüg* 
UdjeS Littel 511 folc^er Unterfdjeibung, ba3 ift bie 93efd>affenf)eit 
ber §öfe um @onne unb üftonb, bie fc^r häufig in bünnen 
28otfenfdjleiern ftd) geigen. @& ftefjt jroeifeftoS feft, baß bie Öi ent- 
ringe ober $öfe großer 2lrt üon etma 22 ©rab §albmeffer 
burd) 2id)tbredmng in (£t*fri)ftatlen entfielen, (tiefer Sßutfel ift 
berjenige ber SDtinimatablenfung für Strafen mittlerer SBredj* 
barfeit beim Durchgänge burd) (£i*pri$men oon 60 ©rab.) £a= 
gegen oerbanfeu bie fleinen £)öfe üon 1 — 0 ©rab £>albmeffcr 
ber Beugung beS £idjte3 an gfeief) großen £ügc(d)en it)rc (£ut* 
ftetjung*). 9hm finb bie ütinge feineSroegS fo fetten, a(3 man 

*) $cr SBeiuetö bafür bei SftüUer: l'ehrbud) ber .fodmifc^en tyfywt 
4. ?(ufl., ©. 424 it. 438. 5(uf ÖJrunb biefer Unterfd)eibung Ijat ber 2>er= 
faffer im ^afjre ls8) bie oom 28. Sßoöcmber bis (£nbc $ecember in 
(Suropa unb Stmerifa faft tägtidj beobachtete großartige Srjcheinung ber 
?(benb= unb SDiorgcnrötfye atö ben 9*cfler, oou (Sienabetn erflärt, ba er 
burd) bunfle drillen tagsüber einen großen, rotbraunen #of um bie 
Sonne beobachtete unb beffen $albmeffer bis jum inneren 9tanbc mittelft 
eines Sextanten ju 21 @Jrab beftimmte. $ie ^ntenfilät biefeä Olingen roar 
oerfdneben; allein jebeemat, fo oft er bejonberS mächtig auftrat unb iid) 
ber innere SRanb fefjr fcfjarf oom bunfetblaucn $immel$grunbe abhob, 
loar auch bie SRöthe am Mbenb befonberS intenfto. Saraus fd)(oß ber 
^erfaffer, baß biefe ftbenbröthen nidit* WnbereS waren, a(3 ber nach 
Sonnenuntergang nod) über ben ^orijont ^eroorragenbe 
ocnoai"d)ene 9(ußentf)eU bes großen Sonnenhofen, um fo mehr, 
als bie oiolettc Okgcnröthe, welche an foldjen Xagen im Cften in bem 



Digitized by Google 



— 74 - 

geineiniglid) glaubt. §err ®al(e fouitte mäfjrenb P 2 Qa^ven 
78 s Jttnge unb etwa ebenfo uiele ftebcnfonneu beobachten, unb 
frvax aud) oft im Reiften Sommer. 91 m nad)brütfüd)flcn bat 
Ä'ämfc auf bie ©t($tigfcit unb Untrüglidjfeit btefe* Optiken 
Unterfdjeibung* mittel beiber SBolfenarten fjingeroieien. 

9tad) biefen il>orbetrad)tungen menben mir uns 511 beit (>>c= 
mittern. 31 m geuaueften fennt mau bic locafen ober Sftirine* 
gemitter (ibentifd) mit ben meiften @ommergetutttent), loäljrenb 
bie großen Söirbelgemitter nod) meniger erforfdjt ftnb. $ei ben 
erftcren oerrätt) ba* 2(u$fetjen ber SBolfen, iuetdje aU riefige 
Gumuiuefäulen fjod) in ben Gimmel aufzeigen, baß fic einem 
ft a r f auf fte igen ben Suftftrome öon großem geucfjtig^ 
feit3gef)alte ifjre ßntftetumg oerbanfen. s Jiun ift nad) frerrn 
3tene bie §auptbebingung für ba$ guftaubcfommen eine* natfj* 
Ijattig auffteigenbeu feuchten Suftftrome* bie befonberS fdmellc 



Momente fid)tbar ttmrbc, al« bie 9lbcnbrötf)c im SBeften bic gelbe ^arbe 
anzunehmen begann, beutltrf) bic ©eftalt ei :te3 Tinges jeigte. (Beroöbn 
lidier bulcanifdjcr Staub ober 2öafferblä$ri)en, roeldje anbere QJelcljrte 
bamate als bie Urfacbe biefer Grridieinung bejeifbiteten, tjätten nur ehe 
33eugung§erfd)ctnung unb bamit einen SKing Don ^ödyftend 6 Gk*aD, 
nid)t aber oon 21 GJrab ^albineffer, ber nur burri) fpiegelnbe, prtöntatifdie 
ShrttftaÜe entfielen fonnte, erzeugen fönnen. 9tod)bcm aber bic jcitltdK 
Uebereinfttmmung unb anbere ^Beobachtungen einen 3ufantment)ang bief:r 
Slbenbrötfjcn mit ben am 20. 9)cat beSfelben ^aljrev eingetretenen 
Eruptionen auf $aoa (ftrafataua) jef)r tuar)rfd)einlic^ mad)ten, fam Der 
SBcrfaffer auf bic ,3bee, ftatt ber gemb^n liefen Sisnabeln miftoffo pif die 
Ert)ftalte oon gtaftgem ^clbfpatr) (Sanibtn), bte auf frifd)en 
Brüchen roie ®ia$ in ber (Sonne glänzen, roie fold)e unter ben Sht*= 
nutrfprobucten faft alter SBulcane, oornebmlicb ate ©runbmaffe be3 
iDbftbianporpf)Or§ unb ber porpbnrtfcben Xradjötc, t^atfadjltd) üorfommen, 
für bie maf>rfd)einlid)ftc Urfadje ber großartigen $lbcnb= 
rötfjen be§ SRooember unb $ccember 1883 51t galten. $amit bürfte 
biefe f^rage, roelcbe roiffenfcbaftlicb oict Staub aufgewirbelt t>at , einen 
alle ^arteten befriebigenben 9Jbfd)luß finben. 9lnm. be* SBcrf. 



Digitized by Google 



- 75 - 

Semper atur abnähme in bei* Umgebung, mäbrenb ja in 
bem Strome fetbft infolge ber (Sonbenfatton*roarme ber fich nieber- 
fdjfagenben SSaffertheUdjen bie Temperaturabnahme nach oben 
mefentttcfj oerlangfamt ift. $)ie Xemperaturoertheitung in ber 
Sftmofphäre ift atfo hierbei eine foldtje, baß bie 3f othernt- 
f I ädr) e -Kuli im auf fteigenben Strome befonber* 
hoch gehoben ift, roäfyrenb fie außerhalb beSfetben 
eine befonbere n i e b r i g e Sage a t. © o f o in m t a ( j o 
tropfbares 9Sa ff er in bie (Sieregion hinauf; e$ 
muffen fid) ©i^niolfen unb 333aff errool f en neben ein* 
anber finben. Steigt ber feuchte Strom funrctcfymb tueit auf, 
fo finft aud) feine Temperatur auf ober unter 0 ©rab, unb er 
giebt gur Gmtftehung oon (£irruämo(fcn, oon Schnee unb £>agc( 
'änlafy, tvetty letzterer ja ein häufiger Begleiter oon (Remittent 
ift. $)afj bie §öf)e be3 Si§e* ber ®enritter ja nidfjt unterfchäfct 
merben barf, rjebt fdjon $äm(*, auf ®runb feiner Beobachtungen 
im Hochgebirge tyeröor ; bie getoöfmficfjen, auf Söfifc* unb Bonner- 
beobachtung gegrünbeten Stteffungen über bie &öhe oon @ett)irter= 
motten bürfen fytv md)t f^beigejogen werben, benn fie lehren 
(unb auch nuv t)öcf>ft ungenau) meift nur bie Sage befonberv 
tiefer Xfjeile ber ©ettrittermolfen Fennen. 

$aß in ber Zfyat ftets, unb nicht nur bei ben locafen ®e* 
mittern, fonbem aud) bei benen ber anbereit 2Irt SBaffer* unb 
motten gtei^eitig am §immef finb, bezeugen überetnftimmenb 
§ann unb ftäm§. Gxfterer fdjtfbert ate ftet* bei Remittent 
oorhanben bie GtrroftratuSbecfe, teuerer hat ftet$ oor Remittent, 
fobalb er überhaupt ben Uebergang oom ftaren Gimmel jur 
bichten Bembttung oerforgen fonnte, £öfe größerer SIrt, b. t). 
baS charafteriftifche Streichen ber Slntoefenheit oon @i$theilchcu 
in ber Suft, beobachten fönnen. $lud) bei aßen brei üorljer er= 
mahnten Suftfahrten an ©emittertagen finb (5i3tf)ci(chen ate in 
ber Suft anmefenb beobachtet morben. 



Digitized by Google 



7(3 - 



Snbem fonach feftgcftettt ift, ba& bei jebem ®enritter SBolfen, 
bie aus SSaffertfjertchen beftehen, unb foldje, bie au3 C£i3tf)eUchen 
gebifbct finb, in ber $öhe gleichzeitig neben einanber öor^onben 
finb, nnb bafe fie natürlich in ftarfer gegenteiliger 2agen= 
önberung begriffen finb, fo liegt bie Sßermuthung fefn* nafje, 
ba§ bie Reibung üon SBaff er tr opferen unb (SiStheildjen 
al3 (Sief trtcitätsquelle bient. £ie$ ift nun aber fetneätuegS 
eine bloße Sßermutfmng, fonbern e3 ift eine fcfjon üon garabao 
fe;:gefteüte 21)atfacfje. SBei feinen $erfudjen über bie Urfacfje ber 
GlcftricitätSerregung bei ber Slrmftrong'fchen XampHSleftrifir* 
mafdjine, bie auf» 5Kannigfaltigfte üon iljm abgeänbert ttmrben, 
liefe er auch tuieber^oJt comprimirte fiuft aueftrömenb gegen fefte 
Körper ftojjen. Xie bei ber ©Epanfion ber £uft entfte^cnbc 3(6* 
fü^ung üeranlafjt eine ausgiebige s Jcebelbilbung, unb bie Reibung 
biefer Xröpfcfjen au ben getroffenen ftörperu erregt bie Xröpfcfjen 
jebesmal pofitiü, bie gertebenen feften ftörper negatio. 9Jur bei 
ber Reibung ber Tröpfchen an (Si3 tourbe le^tere* 
pofitiü, ein 9Jlal mie ba3 anbere, mäfjrenb bajttnfcfjen 
§0(5 unb Metall burefj bie Xröpfdjenreibung negatio eleftrifirt 
mürben. 

£iefe 3 a r a b a n'fcfjen ^erfudje fjabe idj üielfad) nrieberfjolt 
nnb, loie 51t erwarten, burcfjauS beftätigt gefunben. Natürlich ljat 
mau mancherlei Sßorfidjt^maßregeln §u befolgen, tt»enn man nicht 
burd) fcr)etnbar tüiberfprecfjenbc ©rgebniffe aufgehalten merben 
null, ^ie hauptfädjlichften Störungen fönnen entfielen, eine^t^etl^ 
burefj mitgeriffene gcttpartifelcfjcn üon ber $afjnenfettung, anbern* 
tbeite burdj Reibung ber Tröpfchen am «pafjncaual, fobalb man 
nicht jchuell genug aufbreht; in (euerem Jalle nämlich roerben 
bie Tröpfchen fcfjon fyex pofitiü unb geben biefe (Hcftricttät an 
ben entgegenfteljenben Körper ab, toobei bann bie ©teftrifirung 
buret) Reibung an lefcterem tfjeilroeife ober gänzlich üerbeeft tuirb. 
3e fälter bad ßi«, um fo ftärfer eleftrifd) ttnrb eS, ma$ mit ber 



Digitized by Google 



— 77 - 



Sunafjme feines 3fo(ation3oermögen3 bei abnefjmenber Temperatur 
5ufammen$uf)ängen fcfjeint. 

SBenn atfo Suftftröme an einanber Einfließen, t>on benen ber 
eine ©tetfyeilrfjen, ber anbere Söaffertljeilcfjen füfjrt, fo merben bie 
@i§tf)etfcf>en pofitio, bie SSaffertfjetfdjen negatio eleftrifdj, unb ba 
feineätoegS eine fc^nette Sßermifcfjung üon beiberlei Suftftrömen 
einzutreten brauet, toie u. 21. au£ »ergebenen ^Beobachtungen 
an raudjbefabenen Suftftrömen bei Saboratorium*t>erfucf)en f)er* 
oorgetyt, fo roerben bie entgegengefefct eleftrifirten Körper aud) 
fdjnett an einanber gefüfjrr. 

3n ben r)ter gefcf>ilberten Vorgängen fcfjetnt mir bie eigent- 
liche Urfaa> ber ©etuitter^Ieftricität 51t Tiegen." 

©0 toeit ^rofeffor Sofjncfe*). 

i * ■ 

*) ©ine eingetyenbere 3)arftetlung ber r)ier nur in oder ftüvje 
führten Xljeorie, fotoie ber üjrem 33etüeife bienenben fremben unb 
eigenen ^Beobachtungen finbet fid) in ber Schrift üon 8oI)ncfe: „$er 
Urfarung ber ©ett)itter=@leftricität unb ber gctoöfjnlidjen ©teftricität ber 
WmoMäre". ^ena. 1885. ©. ^ifdjer'* «erlag^anblung. 



Digitized by Google 



XIV. 



M?bn*eml!immuu0 MBfer Bnftrf|f*n mit titt 
€(|C0rie tos Berfaflfcvsu 

$Bergfeid)t man mm bamit bie (£rftärung be3 ßufammen- 
fjangcä bcr ®etüitterbi(bung mit ber otmofpf)ärifcf)cn ^ocfjftut^, 
luie fte bcr ^erfaffcr in feinem, im ^aijve 1 88 1 erjtf)ienenen 
s 3udje: „$on ben Umiüä^nngen im Settall", 3. 122, gab, fo 
iuirb man bie öon ^rofeffor 8of)itcfe betonten unb ermiefenen 
s $ebingungen ber @enntterbUbung bartn nicfjt oerfennen. 3)ort 
beißt es nämlid) tüörtüaj: 

ift atfo ooü'ftänbig gennß, baß bie gintfjanäiefwng eine 
iBefcfjIeunigung in ber (Sirculation ber betben großen atmofpf)ärifa>n 
Ströme benrirft." 

„hierin liegt aber bie Söfung ber 3rage naef) bem Gfinfhiffe 
be$ ÜJconbe3 auf ba* Detter." 

„$enn alle* Weitere ift nur eine pfynfifattfcf) fixere Folgerung 
au3 biefer s .8efd)teunigung." 

„8trömt ber 9lequatoria(ftrom mit größerer ®efättnnbigfeit, 
fo bleibt ifmt feine &\i t ftcf) auf ber Söanberung nad) ben ^olen *) 
bebeutenb abjufftfjlen: er bringt eine f)öf)ere % emperatur 
in bie gemäßigte gone, ate geroöfmtid)." 

*) £ic f)ier gemähten 9lu*brü(fe äquatorial unb polar finb 
nidjt in bem Sinne ber burd) fic be$eid)neten €crtlid)feit, fonbern nur in 
bem ber 9i i d) t u n g aufoufaffen, tuas mir fner bejonbers IjerOorljeben, um 
bas SKißoerftänbniß ju oerfyüten, als mollten mir eine atmojpfjärifrtje 
Strömung oom 9(equator bis jum ^ßole unb umgefefjrt behaupten. 



- 79 - 



„(£benfo mirb ber ^olarftrom, mcnn er rafd) gegen ben 
Äquator fliegt, feine urfprüugüdje falte Temperatur länger be* 
magren, als fonft: er gelangt fätter benn gcmöfmlid) in bie 
gemäßigte 3one." 

„2Bo beibe ströme jufammeutreffen, werben fic bafyer eine 
größere Tifferenj i fjrer Te mperatur aufroeifen, aU bieS 
fonft ber galt gu fein pflegt. Die Sirfung be* falten auf ben 
marinen unb feuchten Strom mirb in fötalen Tagen bafjer ftärfer 
uub gemaltfamer fid) gettenb madjen." 

„SBeldjc finb biefe ^Birtlingen?" 

„W\x fönnen biefe Srage burdj bie ^Beobachtung bei einem 
Tampffeffet, bem heftiger Tampf entftrömt, beantmorten. 3n ber 
9iaf)e eiltet folgen Tampffeffete tritt nämlidj ftetö eine bebeutenbe 
C5teftricität^(5ntmicfe(ung auf. Tarauf grünbet fid) bie (£on* 
ftruetion ber T am pf^Ief tri f ir maf d) in e." 

„Sei e» nun bie Reibung, me(d)e f)icr tfjätig ift, ober 
bie plö^üdje (£onbenfation bee Safferbantpfe» beim Uebergange 
besfetben in bie fätteren Öiiftfc§idt)ten f mefd)e eteftrifdjc Spannung 
erzeugt, beibe iöebingungeu treten aud) in unferem JaHe bei ber 
raffen ^emegung beS 5(equatorta(= unb ^olarftrome* ein. ©3 
muß babei foroofyt Reibung, als aud) ptö^ftdje (Sonbenfation 
beS 2Safferbampfe3 ftattfinben unb baburdj mirb bie efefrrifdje 
Spannung fofort erzeugt." 

„Ties ift bie ungejmungene ©rftärung ber Tl)atfadje, baß 
SSintergemitter befonberS bei großen gfatfjconfteüattonen 
ein§utreten pflegen." 

Slttein nidjt erft im 3af)re 1881, fonbem bereits im 3af)re 
1876 mar bie (Srftärung biefelbe. 3 n ber oon ifmt begrünbeten 
3eitfrf>rift „SiriuS", 33qnb IX (1876), in einem Slrtifet: „Ter 
3(ut^einflu6 beS HJconbeS unb ber Sonne auf bie Witterung 
unb bie periobifdje SBefdtfeunigung be3 2Safferfrei3taufe3" fagt 
ber «erfaffer S. 8: 



Digitized by Google 



80 - 



„Unfere &nficf)t, auf bereit Priorität mir audj einigen SSertf) 
legen, ift bie, baß bie s 2ln$ief)ung öon ©onne unb SDconb, metcffe 
in ber feigen 3one am größten ift, ba3 2Iuffteigen be* Mequatoriaf* 
ftromeö unb mithin axid) feine (Sejcfmunbigfeit beförbert, b. f). 
ben Silampf beibcr (Ströme nicfjt nur heftiger madjt, fonbern aud) 
auf eine größere gtädje au*befmr." 

„$er feuchte 5(equatoria(ftrom liefert ben nörbüajen breiten 
bar Gonbenfation*materia(e ; ob bie-3 ate ©ajneegeftöber mit 
fattem 9?orboft, ober aU marmer SRegen mit ©übroeft 51t int'? 
getaugt, mirb baoon abhängen, ob ber Slequatorialftrom, fyoa) 
über uns (jinmegfeftenb, feinen 3nr)a(t im Horben erft abgicbt, 
mäfyrenb unten über ber (Srboberftädje ber ^olarftrom mit ber 
SJeute rafd) nadj ©üben eilt; — ober ob ber erficre, minber 
fräftig fließenb, fdjon in unferen breiten nod) mettig abgefüllt 
Jjernieberfommt unb e£ baburd) ju feinem fo gewaltigen Wbfluffc 
be$ 9corbftrome3 fommen faßt." 

„28o jebod) fid) beibe (Ströme in rafdjem gtuffe unb mit 
ifjren urfprüngtidjen Temperaturen berühren unb baburd) 
51t raffen donbeufationen be3 Saffcrbampfe« $eranlaffung geben, 
ba merben aflermärt3 (&eroittermolfen erzeugt, roeldje ftcf) oft 
in molfenbrudjartigen 9fteberfdjlägen mit .^agelfdjauer unter 
unb Bonner entlabcn. ®iee fann namentlich im tiefen Söinter 
gut beobachtet unb controlirt werben, loorauf mir unferc öefer 
befonberS aufmerfjam machen." 

2)iefe ©rflärung ber Gtemitter überhaupt mar nidjt neu, 
benn, mie auch $r. 3. fölein in feiner bcaO)ten$mcrtf)en 
Sonographie: „$a3 Ötemitter" (®ra$ 1871) r)eroorhebt, r)at fcfjon 
3>oüe in feinem $efefc ber ©türme nadjgemiefen, „baß, menu 
bie ©türme, meldje im §erbft unb SBinter bie Sltmofphäre (Europa^ 
' aufregen, oon ©übmeft nad) SKorboft fortfchreitcnb ben Söall ber 
Sllpen überffuthen unb in $eut[d)lanb einbrechen, bann häufig 
ein falter Sftorbroeftftrom, ber in biefen mannen ©übmeft einbricht, 



Digitized by Google 



~ 81 - 

* 

prad)tüotfc Söintergemitter erzeugt. $iefe Xtjatfadje, bafj ba3 
©inbredjen cine3 falten &uftftrome3 in einen wärmeren (Scmitter 
eraeugt, ift audj anßerbem l)äufig beobachtet morben". (@. 87.) 

9teu mar mir bic ^Beobachtung ber Xfoatfadje be$ 3"famwe« ; 
fjangeä ber SBintergemitter mit ben ftlutfjconftettationen unb bie 
©rtlärung biefer X^atfac^e burdj bie ^urütffüfjrung berfelben auf 
bie £cfd)leunigung be§ atmofphärifd)en Slretötaufe^ unb auf ba3 
bavaii* gefolgerte größere Öaufgcbiet, bie größere Temperatur; 
bifferens unb ben heftigeren $ampf beiber Ströme bei if)rem 
Sufammen treffen. 

2öa* nun aber ben 9(ntljcit betrifft, meieren bie öon un3 
betonte ©onbenfation be§ 2Bafferbampfe3 an ber üöitbung ber 
2Birbe(ftürme unb ®enritter nimmt, fo ift biefelbe au3 einer Steüe 
in 9tet)e'3 SBevf : „2)ic Söirbelftüme, XornaboS unb 2Setterjäu(en w 
Upannoocr 1872), <©. 134, p entnehmen, meiere tautet: 

„£enn bie betoegenbe Straft in ben SBirbclftürmen ift bie= 
jenige ber SBärme, tueldje burd) Gonbenfation at mofp()ärifd)eu 
3Bafferbampfe3 frei mirb." 

(Sbenfo ift aud) ber Stnttjeü, ben bie nnbeftreitbare Xenbenj 
be3 % nf triebet ber 2uft infolge ber gfutyattractton an ber 
(Sntftefjuug toon SBirbelftürmcn l)at, au$ einer anberen Stelle be^ 
felben SßerfeS (©. 130) ju folgern: 

„Wie in ben Sirbclminben unb Sßetterfäulen ber uerticale, 
in ben meiften hätten auffteigenbe üuftftrom baS Urfprüng* 
lidje ift, inbem er baä .'peranftrömen ber ihtft $um bic 
Abnahme be3 üuftbrucfeS, bie rafdje ©Übung t»on Siegen* unb 
föenjittermolfen berurfadjt unb bie größten medjanifdjen ©trfungen 
f)croorruft, fo aud) in ben Sßirb elftürmen." 



Digitized by Google 



XV. 

©ine loeitere grage ift nun: mic oerhält e$ fich mit ber 
praftifchen SBerioertbung bicfci* Xtyeorie für bic Vaubmirth 
fchaft h. f. in. 

Waty uufcrer 9lnfidjt erleibet bieje SBerttJcrtfmna, oorläufig 
bcäfjalb noch eine (£infd)ränfung, meil jene §od)fluthtage, oou 
metchen man, ob ber Häufung bon gactoren, mit größerer 
Sicherheit ben Sieg über anbere, ba* üöettcr mit bebingenbc 
ftactoren nnb (ocale 3uftänbe ertuarten barf, im Saufe eitie^ 
3al)re£ benn bodt) ju mcnig zahlreich finb. ®erabe in jener 
3afjre$5eit, meiere bem Sanbmirtljc befonbers am öerjen liegt, 
im Sommer, erfdjeint ber mcrflid)e Ginfluß be$ SQcoube« buref) 
bie zahlreichen übrigen SBettcrfactoren, namentlich burd) bie 
^räpotenj ber bon ber Sonucmuärme abhängigen ©erthcilung 
ber fteud)tigfeit unb eleftrifchen Spannung gröf|tentl)eil* ma*ftrt; 
(Memitter treten in biejer Qahreejett im (itonjen faft alltäglidj 
irgcnbtoo auf. konnte nun ber miffcufchaftlirfje s Jfad)ioci* be* 
äftoubeinfluffeä auf bie Sommermonate oer$id)tcn unb fid) auf bie 
Söintermonate befdjränfen, }o ftellt bac> praftifdjc ©ebürfmß eine 
umgekehrte gorberung. 

^cun ift eä aßerbing£ ridjtig, baß ein gefäärfter ©lief 
bereinft auch ^ e Heineren £>od)fluthen unb bic £)od)flutl)cn be$ 
Sommert erFennen loirb, toic bic» 3. iö. unleugbar am ol. 3uli 
unb 14. Sluguft 1880 ber Sali mar, mo eine borausgehenbe 
Weihe oon fein* frönen, heißen lagen mit auffallcub Faltern 



Digitized by Google 



— 83 — 



borgen (SRcif am 29. unb 30. Quti unb ebenfo am 13. Sluguft 
in Dberfteiermarf) mit bem Xage ber §odjf(utf) einen ptöfctidjen 
furzen 5lbfdjluf3 fanb burdj ben unter fjeftigem Sflorbfturm ein- 
brechen Regelt (am 1. Sfaguft Sttittagg, roie am 14. Sluguft 
Slbenbö), melier ben Sieg ber polaren Strömung über bie 
äquatoriale aud) burd) bie fdjon nad) wenigen Stunben ein* 
treteube £>etterfeit bei nörbüdjem Söinbe befnnbetc. 

£>atte a(fo biefer $aralle(i$mu3 unb biefer $ampf gerabc 
an biefen Sagen für ben 2lnf)änger unferer Xfjeorie nidjtö lieber^ 
rafdjcnbe*, fo fjätte bod) 9liemanb öorauäfagen tonnen, auf melier 
Seite ber Sieg liegen, b. t)., toetdjeS SBetter auf ben gtutfjtag 
folgen werbe. $)a§ tjängt oon ganj anberen Umftänbeu ab. $ie 
oorausgegebene, allgemeine C£t)araftertfttf ber atmofpfjärifdjen Slutf) 
fann fidj alfo felbft im günftigften Salle nur auf bie nädjfte 
Umgebung be£ tfjeoretifdien #od)flutljbatum$ be* 
f frönten unb bamit ift ber nnffenfdjaftlidje unb praftifdje 
Stanbpunft beS SBerfaffecä gegenüber ben SBerfudjen, beffen 
X^eorie ber atmotyfjärifcfyett Reiten bon Söodje ju 2Bod;e ober 
gar oon Xag 51t Xag in einem ununterbrochen fortlaufenben 
Söetterfalcnber $u oerroertfjen, mie bie3 Sreifyerr o. griefenfjof 
in SRebanocj (Ungarn) feit bem (Srfdjeineu unfereS *8udje§ „$on 
ben Umroälaungen" im Saljre 1881 nnffenfdjaftlid) mit offenem 
Jöifirc unb ©r. & Oberster feit bem 1. Wlai 1883 in 
tljeoretifd) mefjr oerftetfter, praftifdj aber befto entfdjiebenerer 
SBetfe unternahm, unjmeibeutig flar gemalt. 

Omne nimium vertitur in vitium. 



(5* 



Digitized by Google 



Jnfialte-ltefterjitfit. 

♦Seite 

I. Weitere Uuteriurfmiiflcu 5 

II. Storurtfyeüe unb gefrier bcr bterjeriflen Unterfutfuingen ... 23 

III. Die beobachtete (Sfiarofteriftif ber otmofpfräriicben foocbilutf) . 2H 

IV. .frinbermfjc bcr (Erfcnntnift 29 

V. C? rftc, au* Den &Mntcrg,eunttern entnommene ^croeife für bcii 
jPtonbcinfUift 31 

VI. SSciterc empirifcfje $tetocifc ans ben SlMntergmuttcrn .... .17 

VII. ftätte Dort geringerer Teuttictifeit 42 

VIII. Tie SSintergettritter bc3 Tecember unb Januar 45 

IX. Tie plnififalifdie (grflärnng ber Porfteftenbcn TtintfariuMi . . 47 

X. Ter ^3etoet^ burd) porangcaeigte fräße oon iR?iiitcrfleioittcrn . 51 

XI. Weitere fleugniffc ans ber gübs&emifpI)Qrc 57 

XII. ^eroeifcnbc fräüc au3 jüngfter Reit, Tie @d)lognjettcr in 
^ergtpcrfen in it)rent Rnfammenfiange mit bicjrr Ituwie . . 59 

XIII. Tie ?(nfirfUeu Pon ^rofeffnr 5 ol) liefe über ben Urfprnng 
ber Wcluitter Gleftricität Tie (frflärunfl ber a,rL')Vn Vlbcnb 
riUljen im Woucmbcr unb Tecember 1 Hrt.'i W> 

XIV. Tie Uebereinftimmnng biefer flnfieftten mit ber Theorie bes 
SScrfoffcts • . 78 

XV. Tie proftifrfje tforroertftmifl biefer Theorie . . 82 



Digitized by Google 



A00a0056l>(]571